Der erste Grad – Transformation auf allen Ebenen

Ich erinnere mich noch sehr genau an den Tag, als ich mich für Reiki entschied. Trauer beherrschte mich, mein Herz zerbrach an den Herausforderungen des Lebens. Mir fehlte die Kraft, mich aus dem Strudel der Gedanken zu befreien. Innere Blockaden hinderten mich daran, meiner Berufung erfolgreich nachzugehen. Mein Selbstbewusstsein war durch Verletzungen aus der Kindheit stark angeschlagen. An diesem Tag entschied ich mich dazu, endlich wieder glücklich zu werden und mein Schicksal selber in die Hand zu nehmen!
Schon oft hatte ich über das authentische Reiki gelesen und darüber, dass ganze Lebensthemen durch Selbstbehandlungen und auch Fernbehandlungen transformiert werden könnten. Nun wollte ich es am eigenen Leib erfahren. Seit meiner ersten Einstimmung in das authentische Reiki hat mich diese Selbsthilfetechnik in den Bann gezogen. Mein Tag beginnt seitdem mit einer entspannten Reiki Meditation. Diese Stunde, in der ich mir Zeit für mich selbst nehme, ist mir heilig geworden. Reiki gibt mir Energie, Sicherheit, Beständigkeit und ein warmes Gefühl der Selbstliebe. Darüber hinaus habe ich mit meinen Händen mein wichtigstes Werkzeug bei mir: Bei Unfällen behandle ich meine Kinder, meine Familie, Freunde und auch die Menschen, die den Weg zu mir finden. Mit Reiki darf ich auch anderen helfen, ihr inneres Licht zu aktivieren.

Die höchste Schwingung von Energie ist das, was unsere Ausstrahlung ausmacht. Der Mensch wird dadurch charismatisch. Durch Reiki wird diese Ausstrahlung verbessert. Der erste Grad im authentischen Reiki ist mit Abstand der wichtigste im ganzen Energiesystem des authentischen Reiki. Im ersten Grad erhalten die Seminarteilnehmer vier Einstimmungen über zwei oder gar mehrere Tage verteilt. Bei den ersten drei Einstimmungen geht es darum, die Kapazität zu erweitern, universale Lichtenergie auszustrahlen und in uns und anderen zu aktivieren. Die vierte Einstimmung versiegelt den Prozess, so dass die Anbindung an universale Energie für immer erhalten bleibt.

Einstimmungen sind das Herzstück jedes Reiki-Seminars. Die Qualität der Einstimmungen ist das A und O des ganzen Energiesystems. Je direkter die Ausbildungslinie des Reiki Lehrers ist, desto besser. Der einstimmende Reiki-Lehrer muss selber von einem Lehrer eingestimmt worden sein, der alle sieben Grade dieses siebenstufigen Ausbildungssystems erhalten und damit den vollkommenen Zugang zu diesem Energiesystem hat. Im Reiki-System gibt es insgesamt sieben Grade, in denen zusammen zwölf Einstimmungsprozesse unterschieden werden. Während der Einstimmung sitzt der Seminarteilnehmer auf einem Stuhl und hält seine Hände im Anjali-Mudra (beide Handflächen aneinander) auf Höhe des Dritte-Auge-Zentrums. Der Lehrer bittet den Schüler die Augen zu schließen vor der Einstimmung, damit die ganze Aufmerksamkeit nach innen gerichtet wird. Nun verwendet der Reiki Lehrer bestimmte kosmische Symbole in einer festgelegten überlieferten Reihenfolge. Das gesamte Körpersystem wird während eines Einstimmungsprozesses von feinstofflichen Schwingungen harmonisiert und aktiviert. Der Mensch wird durchlässiger für feinstoffliche Energien und kommt in Kontakt mit universaler Lichtenergie. Die Kapazität mit dieser universalen Energie zu arbeiten wird mit jedem Einstimmungsprozess dauerhaft verstärkt. Nach dem Einstimmungsprozess berichten viele Schüler, dass sie Licht oder Farben gesehen hätten. Einige berichten von starkem Kribbeln in Kopf oder Händen, andere sehen wiederum ganze Bilder und Szenen. Es ist aber auch völlig normal, gar nichts zu spüren. Davon wird der Erfolg einer Einstimmung nicht beeinträchtigt.
Im ersten Grad wird man für immer an die Quelle der universellen Energie angebunden. Diese höchste Schwingung von Energie steht von nun an unbegrenzt zur Verfügung. Teilnehmer lernen die Positionen der Ganzbehandlung für sich und andere. Die Energie kann somit für sich, andere, Tiere und Pflanzen genutzt werden.

Gleichzeitig werden durch die Einstimmungsprozesse alle Energiezentren in Einklang gebracht und harmonisch entwickelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Wurzelchakra, welches unsere Basis darstellt. Hier entstehen Eigenschaften wie Urvertrauen und Selbstvertrauen. Der eingestimmte Mensch übernimmt automatisch mehr Verantwortung für sein eigenes Leben und fühlt sich angekommen im Leben. Man fühlt sich mehr geerdet und bekommt eine gesunde Einstellung zu Geld und Materiellem. Während des Einstimmungsprozesses werden auch die anderen Chakren (Energiezentren) harmonisiert, die Nachholbedarf haben.
Die Energiezentren werden durch die Einstimmungen und durch Selbstbehandlungen harmonisch entwickelt, so dass wir immer durchlässiger für universale Energie werden. Universale Energie fließt immer dorthin, wo sie am meisten gebraucht wird. Eigentlich bräuchten wir die Hände nur irgendwo auf den Körper zu legen – die Energie würde sich selber verteilen. Dennoch ist es sinnvoll Chakra für Chakra systematisch abzudecken. Dadurch werden auch die Drüsen und inneren Organe mit Energie versorgt. Es kommt jedoch nicht darauf an, genau zu „treffen“. Die groben Körperregionen reichen als Anhaltspunkte vollkommen aus.

Wer sich täglich eine Stunde Zeit nimmt für eine Selbstbehandlung, wird schnell feststellen, dass der Schlaf tiefer wird, insgesamt weniger Schlaf benötigt wird und der Alltag viel energiegeladener ist. Es ist ein Trainingsprozess: Wenn man über mindestens vier Wochen Reiki-Behandlungen in seinen Tag integriert hat, fällt es irgendwann nicht mehr schwer und ist sogar ein Genuss! Bei Zeitmangel ist es auch möglich Teilbehandlungen durchzuführen z. B. morgens den Kopf, mittags die Vorderseite und abends die Rückseite. Neben den 12 Grundpositionen gibt es Zusatzpositionen, die in besonderen Lebenslagen, bei Kreislaufproblemen oder anderen emotionalen Themen behilflich sein können. Die Direktbehandlung, die im ersten Grad gelehrt wird, zieht sich durch alle Grade. Sie ist das wertvollste Mittel, um eine harmonische Entwicklung auf allen Ebenen zu unterstützen und einen Transformationsprozess anzustoßen. Mit dem ersten Grad hat man das Tempo für seine Persönlichkeitsentwicklung selber in der Hand. Auch Yogaübungen können helfen, den eigenen Entwicklungsprozess individuell zu vertiefen und zu unterstützen.
Allein durch das Handauflegen bei sich oder anderen – ob bewusst oder unbewusst – wird in Zukunft universale Energie aktiviert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.