Gewohnheit nimmt dir deine Lebendigkeit

Wenn du anderen Menschen begegnest, die sich und ihr Leben nicht ändern wollen, dann wollen dieselben Menschen auch nicht, dass du dein Leben änderst. Es liegt daran, dass sich deine Veränderungen auch immer auf alle anderen auswirken werden. Viele Menschen sind so sehr in ihren Gewohnheiten verhaftet, dass ihre Bequemlichkeit zu ihrer Existenz geworden ist. Wenn du dich nun ändern möchtest, kann das eine Bedrohung für ihre Realität darstellen, selbst wenn ihre Realität nur eine Illusion ist.

Wir sind Geschöpfe, die durch Regeln und Vorschriften konditioniert und durch unsere eigenen Gewohnheiten und Routinen kontrolliert werden. Wir reden uns ein, frei zu sein und das Leben unter Kontrolle zu haben, was in der Regel auf eine bequeme Routine mit einem Platz für alles und alles an seinem Platz hindeutet. Sie bietet ein Gefühl von Frieden und Sicherheit. Mein Leben ist ordentlich und aufgeräumt, meine Schränke sind aufgeräumt und meine Tassen stehen in der richtigen Richtung, was meine Welt zu einem glücklichen und sicheren Ort macht. Unendlich und absolut sind Begriffe, die uns verwirren und einschüchtern, und so versuchen wir, unsere begrenzte Denkweise so auf sie anzuwenden, dass eine Illusion von Kontrolle und Konformität entsteht. Wir lieben Etikettierungen und „Müssen“, so dass wir selbst dann, wenn uns unsere Freiheit von diesen selbst auferlegten Beschränkungen und Begrenzungen durch den Erwerb und die Anwendung von Wissen und Verständnis angeboten wird, versuchen, unserer Befreiung Bedingungen aufzuerlegen, indem wir leere Worte wie „Ich kann nicht, ich muss, ich muss, und wenn nur“ verwenden.

Selbst unsere spirituelle Entwicklung ist nicht sicher vor dem Bedürfnis zu kontrollieren. Wir trennen und sperren aus und urteilen über diejenigen, die anders erscheinen oder einen anderen Weg gewählt haben, um ihre persönliche Wahrheit zu finden. Nicht zufrieden mit unserem Bedürfnis und Wunsch nach irdischer Macht und Kontrolle darüber, was der „wahre“ Weg ist, richten wir unseren Blick himmelwärts, um sicherzustellen, dass das Universum in all seiner Herrlichkeit seinen Platz und seine Rolle in unserer Entwicklung kennt. Wir sind so sehr von uns selbst überzeugt, dass wir erstaunt sind, dass sich das Universum ohne unser Zutun selbst erschaffen hat.

So vieles von dem, was wir lehren und praktizieren, basiert eher auf der Akzeptanz von Glauben und Tradition als auf dem Prinzip der demonstrierten Wahrheit. Tradition und Glaube haben ihren Platz, sollten aber niemals ein Ersatz für Wissen und Verständnis sein. Wenn wir nicht die Freiheit haben, das, was uns gelehrt wird oder was wir für wahr halten, zu hinterfragen und herauszufordern, dann ist die „Freiheit“, die uns angeboten wird, nichts anderes als Kontrolle in Verkleidung. Akzeptanz ohne den Wunsch nach Veränderung hält uns in der Vergangenheit mit all den Gewohnheiten, Routinen und Ritualen gefangen, mit denen wir unsere Komfortzone und die Illusion von Stabilität aufbauen und aufrechterhalten.

Die Akzeptanz von Eigenverantwortung bietet die echte Freiheit zur Veränderung und die Kraft, sie zu verwirklichen. In dem Moment, in dem wir sagen, dass wir etwas „brauchen“, um auf eine bestimmte Art und Weise handeln zu können, übertragen wir unsere Macht auf die Person von der wir glauben, dass er oder sie uns dazu befähigt, unsere Fähigkeit auszuüben.

An strukturierter Routine und Disziplin ist an sich nichts auszusetzen. Sie helfen uns, Dinge zu erledigen und den Wahnsinn des täglichen Lebens zu meistern. Sie geben uns die Freiheit, die Dinge zu tun, die uns Spaß machen. Aber wie jede Tugend, die auf die Spitze getrieben wird, können sie problematisch werden, wenn sie nicht mehr auf deine Entwicklung eingehen und so einengend werden, dass sie die Macht ergreifen, deine emotionale und mentale Stabilität, Gesundheit und dein Wohlbefinden negativ zu beeinflussen.

Die Menschen in unserem Leben können den Beweis dafür liefern, wie viel Freiheit uns in der Qualität und Art unserer Beziehungen zur Verfügung steht. Diejenigen, die nicht wollen, dass wir uns ändern, fürchten die Auswirkungen, die Sie auf ihre Stabilität, ihr Wohlbefinden und ihre Lebensqualität haben, unabhängig davon, wie sich ihr Verhalten auf dich auswirkt. In vielerlei Hinsicht ist es viel einfacher, mit dem Widerstand von anderen umzugehen als mit dem verdeckten Widerstand, den wir durch unsere eigenen Überzeugungen und Handlungen erfahren. Wissen und Verstehen sind die wahren Heiler. Akzeptiere das Unbekannte, wenn sich zeigt, dass es die Wahrheit ist.

Bequemlichkeit und Komfort sind die größte Herausforderung für die persönliche Entwicklung und kommen in vielen Formen vor. Nicht selten sind es die unscheinbarsten und alltäglichsten Gewohnheiten, Routinen und Disziplinen, die die größte Kontrolle über uns ausüben. Ohne es zu merken, ermächtigen wir sie, unseren Fortschritt mit subtilen, selbst auferlegten Einschränkungen zu behindern, von denen wir uns einreden, dass sie für unser Glück und unsere Fähigkeit, den Alltag zu bewältigen, ein absolutes Muss sind.

Reiki und Atemtherapie im Erwachen einer Pandemie

Die Bedrohung der Existenz ist seit einigen Wochen gegenwärtig. Durch diesen Dauerstress entsteht eine Kurzatmigkeit, welche die Immunität weiter herabsetzt. Mit Reiki und Atemübungen kannst du dagegen halten!

Atmung ist ein lebenswichtiger Prozess, der für die Existenz aller Lebewesen von grundlegender Bedeutung ist. Sie ist so simpel und automatisch, dass die meisten von uns sie für selbstverständlich halten. Wir schenken ihr kaum Beachtung, es sei denn, wir landen in irgendeiner körperlichen Krankheit. Selten ist uns bewusst, wie ein tiefer Atem unser Leben beeinflusst und wie er unser Leben zum Besseren verändern kann.

Als Erwachsene haben die meisten von uns eine flache Atmung, die nicht über das erste Drittel (Klavikularatmung) oder zwei Drittel (interkostale Atmung) unserer Lungen hinausgeht. Säuglinge hingegen haben ein Zwerchfellatmungsmuster, was bedeutet, dass sie in die oberen zwei Drittel der Lunge bis zum unteren Ende der Lunge atmen und dort Luft einfüllen. Aus diesem Grund dehnt sich der Bauch beim Einatmen aus und zieht sich beim Ausatmen zusammen, was zu einer Bewegung des Zwerchfells führt. Dies ist das normale oder abdominale Atemmuster, das wir alle wiederherstellen müssen. Es würde uns sehr helfen, körperliche und geistige Krankheiten im Zuge des zunehmenden Stresses und der hektischen Lebensweise von heute leicht zu besiegen.

Die Geist-Körper-Verbindung ist von Meditierenden und ‚Yogis‘ gut untersucht worden. Unser physischer Körper wird von unseren Gedanken, Emotionen und einschränkenden Überzeugungen beeinflusst. In ähnlicher Weise wird unser Geist durch den Zustand unseres grobstofflichen Körpers beeinflusst. Diese Verbindung geschieht durch eine Zwischenebene des Funktionierens, die Energie, Ki, Chi oder Prana beinhaltet.

Hier kommt die Rolle des Atems ins Spiel, denn der Atem ist der Träger von Energie. Da der Atem sowohl Körper als auch Geist beeinflusst, würden Rhythmus und Atemfrequenz nicht nur die körperliche Verfassung widerspiegeln, sondern auch dazu beitragen, sie zu schaffen. Die Prana-Ebene bildet eine Hülle über dem physischen Körper und wird als feinstofflicher Körper oder Aura bezeichnet. Dies ist die Ebene, die wir mit Reiki energetisieren oder heilen. Indem wir also die bewusste Kontrolle übernehmen und das Bewusstsein unseres Atems üben, können wir den Energiefluss in unserem Körper verändern und damit die heilende Wirkung von Reiki verstärken. Wie erwartet, bietet diese Atemarbeit oder Atemtherapie sowohl auf physiologischer als auch auf energetischer Ebene Vorteile.

Wenn wir mit der Atemarbeit beginnen, müssen wir verstehen, dass die normale Atmung zwar ausreicht, um uns am Leben zu erhalten, aber nicht ausreicht, um drastische Verbesserungen der körperlichen oder emotionalen Gesundheit zu erreichen. Wir müssen tief atmen, d.h. dort, wo wir die Luft tief in die Lungen ziehen, damit sich der Bauch beim Einatmen ausdehnt und beim Ausatmen zusammenzieht. Die Atmung sollte mit Rhythmus und Anhalten des Atems kombiniert werden, um die Energiegewinnung zu steigern.

Rhythmus bedeutet, dass wir bis zu einer bestimmten Anzahl atmen und dann bis zu einer bestimmten Anzahl ausatmen.

Zurückhalten bedeutet, den Atem für einen Moment während des Atemzyklus anzuhalten, und es ist das eigentliche Geheimnis der energetisierenden Wirkung der Atemarbeit.

Rhythmus und Anhalten helfen, das ständige Geplapper des Geistes zum Schweigen zu bringen und ihn dadurch in einen Zustand der Achtsamkeit und Ruhe zu versetzen. Mehrere Yogis haben verschiedene Atemübungen verwendet, indem sie verschiedene Kombinationen von Rhythmus und Zurückhalten vorgenommen und höhere Bewusstseinszustände erreicht haben.

Nutzen der Atemarbeit und Bedeutung für Reiki

Die tiefe Atmung bietet zahlreiche physiologische Vorteile, einschließlich einer verbesserten Funktion des Ausscheidungssystems, des Herz-Kreislauf-Systems und eines stärkeren und geschmeidigeren Zwerchfells, was sowohl für den Körper als auch für den Geist von Vorteil ist. Zu den energetischen Vorteilen gehört unter anderem das Durchbrechen von blockierenden Gedankenmustern, Traumata und negativen Überzeugungen, ist aber nicht darauf beschränkt. Dies steigert die Selbstheilungskapazität des Körpers, und deshalb ist die Atemarbeit entscheidend, um den besten Gesundheitszustand zu erleben. Wenn wir Atemarbeit mit Reiki kombinieren, vervielfachen sich die Vorteile von Reiki um ein Vielfaches. Es wird leicht, Krankheiten zu besiegen, wenn unser eigenes Prana stark genug ist, jeden Virus oder jede Bakterie zu töten.

Die Grundübung umfasst die folgenden Schritte:

Setze dich bequem mit gerader Wirbelsäule auf einen Stuhl.

Atme vollständig durch den Mund aus. Dann atme langsam und geräuschlos durch die Nase ein. Halte den Atem kurz an. Atme dann durch die Nase aus. Damit ist ein Zyklus der Bauchatmung abgeschlossen.