Drittes Auge – Visionen für die innere Freiheit

Das sechste Chakra, oder Ajna, ist das Energiezentrum der Intuition, des Intellekts und des Denkens. Es ist als „drittes Auge“ bekannt und beinhaltet unsere geistigen Fähigkeiten.

Es befindet sich zwischen unseren Augen und ist physisch mit dem Gehirn, der Hypophyse und der Zirbeldrüse verbunden – es ist das Geist-Chakra. Es steht in Resonanz mit der Energie unserer Psyche sowie mit unseren bewussten und unbewussten Themen.

Die Symbolik des dritten Augenchakras bedeutet, Stereotypen aufzubrechen, über die Illusion der Medien hinaus zu sehen und sich von den gesellschaftlichen Realitäten zu distanzieren. Ajna ermöglicht uns den Zugang zu unserer inneren Führung, die aus den Tiefen unseres Wesens kommt. Es erlaubt uns, Zugang zu einer tieferen Wahrheiten zu finden.

Schwingt dein drittes Auge frei, erfährst du eine innere Freiheit, die jenseits der realistischen 3-D-Illusion ist. Dich wird nichts mehr aufhalten auf deinem Weg des Herzens. Der einzige, der Macht über dich hat, ist dein Verstand.

Organe, die vom dritten Auge versorgt werden:

Gehirn, Nervensystem, Augen, Ohren, Nase, Zirbeldrüse, Hirnanhangdrüse.

Auswirkungen bei einer energetischen Blockade:

Hirntumor, Blutung, Schlaganfall, neurologische Störungen, Blindheit, Taubheit, vollständige Wirbelsäulenprobleme, Lernschwierigkeiten, Krampfanfälle.  Symptome:  Schlaflosigkeit, Migräne, Depressionen, Ischiasprobleme, Paranoia, Lichtempfindlichkeit, Ohrgeräusche, Gefühl des Getrenntseins, schlechte Sicht

Themen des dritten Auges:

Selbsteinschätzung, Wahrheit, intellektuelle Fähigkeiten, Gefühle der Unzulänglichkeit, Offenheit für die Ideen anderer, Fähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen, emotionale Intelligenz.

Affirmationen für das Dritte Auge

Affirmationen sind  Worte, Sätze oder Aussagen, die wiederholt werden können, um unser Unterbewusstsein positiv zu beeinflussen.

Wenn wir Dinge oft genug wiederholen, werden sie Teil unserer Identität und haben die Macht, unsere Mentalität zu verändern. Deshalb ist es so wichtig, dass wir positive Energien und Schwingungen projizieren.

Affirmationen sind dazu da, uns zu motivieren. Sie halten uns in einem gesunden mentalen Raum, wir lieben uns selbst und bleiben konzentriert und positiv.

Folgende Affirmationen helfen dir, in die Kraft deines dritten Auges zu kommen:

„Ich bin mit der Weisheit des Universums verbunden“

„Ich bin verbunden mit der Weisheit des Universums“

„Ich habe eine klare innere Vision“

„Ich liebe meine Intuition“.

„Ich bin offen für höhere Inspiration“.

„Meine Gedanken sind klar“.

„Ich werde von Weisheit geleitet.

„Ich folge meiner Intuition“.

„Ich lebe in der Gegenwart“.

„Ich bin mit dem Göttlichen verbunden“.

„Ich kann meine Probleme lösen“.

„Ich werde geführt und beschützt“.

„Ich schaue auf das große Ganze“.

„Ich erschaffe meine eigene Realität“.

„Meine Vision inspiriert andere“.

Wie sich dein sechstes Chakra ausbalanciert

Wenn das Chakra des Dritten Auges einen Überschuss an Energie produziert, kann der Verstand überreagieren. Denke daran, wie du dich fühlst, wenn du eine Tasse Kaffee zu viel getrunken hast. Ein überaktives Ajna-Chakra kann die Konzentration erschweren und in manchen Fällen sogar Halluzinationen hervorrufen.

Andersherum kann ein Energiemangel auch deine Fähigkeit beeinträchtigen, dich zu konzentrieren, Informationen zu verarbeiten und dich daran zu erinnern. Ein unteraktives Drittes Auge-Chakra kann dazu führen, dass du unentschlossen bist, etwas aufschiebst oder Angst vor dem Unbekannten hast. Eine extrem mangelhafte Funktion des Ajna-Chakras kann deine Fähigkeit beeinträchtigen, dich zu konzentrieren, unter Druck einen kühlen Kopf zu bewahren oder zu träumen und dich an deine Träume zu erinnern.

Abgesehen von Chakra-Affirmationen gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Gleichgewicht des Dritten Auges wiederherzustellen, z. B:

– Energietherapien: Energieheilung, Reiki, Akupunktur oder Akupressur.

– Klangtherapie.

– Farbtherapie.

– Ätherische Öle: Majoran, Weihrauch, Wacholder, Rosmarin, Sandelholz.

– Stoner und Kristalle: Violetter Flourit, Mondstein, Amethyst, Lapislazuli, Quarz.

– Heilende Nahrungsmittel: Heidelbeeren, Auberginen, Pflaumen, Rotkohl und Grünkohl.

Der sechste Grad des authentischen Reiki aktiviert das dritte Auge und zeigt dir, wie du Blockaden vor deinem inneren Auge auflösen und beseitigen kannst. Die aktuellen Termine findest du unter Reikiseminare.

Reiki bei Depressionen: Definition, Symptome und Ursachen

Depressionen werden häufig als psychische Erkrankungen eingestuft, die durch ein chemisches Ungleichgewicht verursacht werden. Die Forschung legt jedoch nahe, dass Depressionen mehr sind als nur das Ergebnis eines Zuviel oder Zuwenig an bestimmten Chemikalien im Gehirn.

In der Regel gilt ein Mensch als depressiv, der unter schlechter Stimmung, geringem Interesse, Schuldgefühlen oder geringem Selbstwertgefühl, geringer Energie, Konzentrationsschwäche und manchmal auch Schlaf- oder Appetitstörungen, Reizbarkeit, Müdigkeit, Kopf- oder Körperschmerzen ohne spezifische Ursache sowie Selbstmordgedanken oder -handlungen leidet. Einige dieser Symptome können auftreten, wenn du traurig bist. Diese Symptome sollten aber in weniger als zwei Wochen abklingen. Selbstmordgedanken sind ein Zeichen von Depression  – nicht von Traurigkeit.

Vielmehr gibt es viele Faktoren, die zu Depressionen führen, wie z. B. eine genetische Anfälligkeit, medizinische Probleme, Medikamente, eine fehlerhafte Stimmungsregulierung durch das Gehirn sowie belastende Lebensereignisse.

Depressionen können durch viele Dinge ausgelöst werden. Es gibt Menschen, die genetisch dafür anfällig sind. Auch Medikamente, medizinische Probleme, traumatische Erlebnisse und eine falsche Stimmungsregulierung durch das Gehirn können Depressionen auslösen. Eine Depression ist so individuell wie der Mensch selbst.

Depressionen werden in drei Schweregrade eingeteilt:

Leichte Depression – ist ein Gefühl der vorübergehenden Niedergeschlagenheit. Die Symptome können tagelang andauern und den Alltag erheblich einschränken. Der Mensch fühlt sich gereizt, hat Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Schuldgefühle, Verzweiflung, Selbsthass, kein Interesse an Aktivitäten, einen Konzentrations- und Motivationsmangel, Desinteresse an sozialen Kontakten, Schmerzen ohne Ursache und ein verändertes Schlaf- und Appetitverhalten. Auch Alkoholmissbrauch kann eine leichte Depression verursachen.

Das kann helfen: Ein gesunder Lebensstil mit täglicher Bewegung, ausreichend Schlaf, ausgewogener Ernährung, Gesprächstherapie, Stressabbau durch Meditation Yoga und Reikibehandlungen.

Reiki beruhigt das Energiefeld und entspannt. Belastende Hürden können mit dieser Energie besser bewältigt werden. Verspannungen im Körper lösen sich, die zuvor zu Migräne und Muskelverspannungen geführt haben.

Mäßige Depression

Eine mittelschwere Depression hat ähnliche Symptome wie eine leichte Depression, kann aber auch Gefühle der Wertlosigkeit, Probleme mit dem Selbstwertgefühl, verminderte Produktivität und übermäßige Sorgen verursachen. Der größte Unterschied zwischen einer leichten und einer mittelschweren Depression besteht darin, dass letztere so schwerwiegend ist, dass sie Probleme zu Hause und im Beruf verursacht.

Das kann helfen:

Kognitive Verhaltenstherapien wie Psychotherapie werden auch zur Behandlung mittelschwerer Depressionen eingesetzt. In einigen Fällen können Antidepressiva verschrieben werden. Um eine ganzheitlichere Behandlung zu ermöglichen, kann die Psychotherapie mit Reiki kombiniert werden, was viele Klienten tun. Reiki ist zu einer beliebten Form der Selbstbehandlung geworden, die heutzutage von immer mehr Experten für psychische Gesundheit, Psychotherapeuten und Psychiatern empfohlen wird.

Schwere/schwerwiegende Depression

Schwere Depressionen gehen mit leichten und mittelschweren Symptomen einher, die jedoch so stark ausgeprägt sind, dass selbst Familie und Freunde sie wahrnehmen. Diese Art von Depression kann im Durchschnitt sechs Monate oder länger andauern. Schwere Depressionen können auch zu Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Stumpfsinn, Selbstverletzungen und Selbstmordgedanken und -handlungen führen. Aus diesen Gründen muss diese Form der Depression sofort behandelt werden.

Das kann helfen:

Wenn wir Tränen, Wunden, Verletzungen, Schmerzen oder Emotionen wie Wut und Traurigkeit in unserem Körper unterdrücken, kann sich das nachteilig auf unser Wohlbefinden auswirken. Unser Körper erinnert sich an alles. Diese emotionalen Wunden mögen anfangs einen ruhigen Platz finden, aber irgendwann kann der Körper nicht mehr, weil er keinen Platz oder keine Kapazität mehr hat, um mehr aufzunehmen. Kein Wunder, dass die Auswirkungen traumatischer oder stressiger Ereignisse, wenn sie unkontrolliert bleiben, zu Depressionen führen können.

Reiki hilft dabei, die unterbewussten Gedankenmuster anzuzapfen, so dass du weniger anfällig dafür bist, in einer ähnlichen Situation wieder so zu reagieren. Letztlich hilft dir Reiki, dein allgemeines Wohlbefinden zu verbessern.

Die Depression anderer Menschen in deinem Energiefeld:

Es gibt empathische Menschen, die Symptome einer Depression haben, ohne zu erkennen, dass die Depression eigentlich nicht ihre eigene ist, sondern negative Emotionen, die von einer anderen Person übertragen und dann im Energiefeld absorbiert werden. Bei denjenigen, die eine Depression durch Energieübertragung erleben, ist es möglich, schneller positive Veränderungen durch Reiki zu sehen.

Wenn die Depression ans Bett fesselt

Für manche Menschen kann eine persönliche Heilsitzung mit Reiki zur Unmöglichkeit werden, wenn sie zum Beispiel nicht mehr allein aus dem Bett kommen. In diesem Fall ist Fern-Reiki eine praktische Option. Es ist egal, wo sich der Heiler befindet. Reiki kann per Gedankenkraft gezielt „verschickt“ werden und ist somit für jeden Menschen zugänglich.

Das Thema Depression (leichte) in der dunklen Jahreszeit thematisiere ich am Donnerstag, 11.11.2021 in einem Zoomübungsabend für Reiki-Eingeweihte ab dem ersten Grad. (Kosten: 15 Euro für 2 Stunden inklusive Theorie, Praxiseinheit und Aufzeichnung). Anmeldung per Mail: sandracammann@web.de

Dein Weg mit Reiki

Du befindest dich auf einer Autobahn, einer Landstraße oder in einer Sackgasse? Alle Wege dieser Reise führen dich zu dir selbst und stehen für die Tiefe deiner menschlichen Erfahrungen.

Wenn Reiki in dein Leben tritt, öffnet dir diese Methode einen entspannten Weg. Dieses wertvolle Geschenk beschert dir spirituelles Wachstum. Du fühlst, wie du aufwachst und lebendig wirst. Reiki kann für dich zu einem Weg werden, der dir immer wieder das Licht am Ende deines Tunnels zeigt. Diese energetischeMeditationsmethode verleiht dir die Fähigkeit, mehr Licht in die Welt zu bringen, wenn du die Energie im Dienst an andere und dich selbst kanalisierst. Doch du hast auch deinen freien Willen: Reiki wird immer nur so viel Einfluss auf dein Leben nehmen und auf deinen Weg, wie du es zulässt.

Dieses Potenzial steckt in Reiki:

  1. Reiki ist eine zuverlässige Meditationsmethode für die spirituelle Entwicklung.
  2. Reiki hilft dir, deine Perspektive zu verändern und damit auch dich zu transformieren.
  3. Reiki hilft dir, neue Wege zu gehen. Du hast den Mut und die Energie, den Weg deines Herzens einzuschlagen.

Deine persönliche Geschichte, deine Emotionen, dein Glaubenssystem, deine Werte, deine Einstellungen und Vorurteile prägen dich und den Verlauf deiner Reise. Wenn unerwünschte Ereignisse und Umstände in dein Leben eintreten, führt diese Weltsicht dazu, dass du darauf reagierst – vielleicht mit Wut, Verurteilung, Schuldzuweisung und mehr. Deine Reaktion ist gefühlsgesteuert, ohne viel nachzudenken, wohingegen eine Reaktion mit Hilfe von Reiki überlegt und achtsam ist und Raum zwischen dem auslösenden Ereignis und der daraus resultierenden Meinung lässt.

„Hast du die Geduld zu warten, bis sich der Schlamm gesetzt hat und das Wasser klar ist?“ – Lao Tzu-

Oft ist nur ein Wechsel der Perspektive erforderlich. Als Reiki-Praktizierende haben wir die bemerkenswerte Möglichkeit, die Welt aus einer höheren Perspektive zu betrachten. Diese höhere Perspektive ist eine Seelenperspektive, die menschliche Dramen und Ereignisse, die durch eine menschliche Linse betrachtet werden, transzendiert und transformiert. Die Landschaft, auf die du dann schaust, wird sich verändern und du damit auch. Wenn Reiki in dein Leben tritt, holt es dich dort ab, wo du stehst, und zeigt dir einen neuen Weg, zu sein. Dieser Weg ist allerdings nicht ohne Herausforderungen. Du wirst lernen, loszulassen: deine Überzeugungen, Werte, Einstellungen und Vorurteile. Dafür wirst du mehr Mitgefühl, Gnade, Vergebung, Selbsterkenntnis und Geduld entwickeln.

Die liebevolle Reiki-Energie erleichtert deinen Seelenprozess und gibt dir Mut, die Welt durch deine Reiki-Linse zu betrachten – durch die Linse deiner Seele.

Kontrolle über deine Energie

Du wirst es nicht sofort merken, aber es gibt klare Anzeichen, die darauf hindeuten, dass du die Kontrolle über deine persönliche Energie verloren hast.

Machst du dir ständig Sorgen über Dinge, auf die du keinen Einfluss hast? Lässt du dich durch das Leben anderer Menschen, die dir nahe stehen, ablenken? Fällt es dir schwer, deine Gedanken abzuschalten, wenn es Zeit für den Schlaf ist? Sind die Probleme der Welt zu einer Obsession geworden? Haben Ängste, Befürchtungen und Sorgen dein Leben übernommen? Wenn dir nur eines dieser Szenarien bekannt vorkommt, hast du ungewollt die Kontrolle über deine persönliche Energie verloren.

Das menschliche Energiefeld

Ein gesundes menschliches Energiefeld mit klaren Grenzen ist wesentlich für unser Wohlbefinden. Normalerweise erstreckt sich unser menschliches Energiefeld (oder Aura) etwa einen bis drei Meter über den physischen Körper hinaus. Unsere persönlichen Grenzen befinden sich am Rande dieses Feldes. Wenn beides im Gleichgewicht ist, fühlen wir uns in der Regel sicher, wohl und natürlich geschützt. Gesunde Grenzen ermöglichen es uns, einen ausgewogenen Fokus auf unsere eigenen Bedürfnisse, Entscheidungen und unser Leben zu behalten.

Ohne klare Grenzen fällt es dir vielleicht schwer, dich auf deine eigenen Bedürfnisse und dein Wohlbefinden zu konzentrieren. Du wirst feststellen, dass du dich ständig auf andere konzentrieren musst. Dies kann dazu führen, dass du von Ängsten übermannt wirst, die Schlaflosigkeit, Unruhe oder Verspannungen im ganzen Körper verursachen. Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass dein innerer Frieden gestört ist. Zum Glück ist es nie zu spät, diese Tendenz umzukehren.

Der perfekte Zeitpunkt, um mit Energiepflege zu beginnen, ist gekommen, wenn du merkst, wie sehr du aus dem Gleichgewicht geraten bist. Wenn du dir deine Energie zurückholst und deine Grenzen stärkst, werden sich Emotionen und belastende Gefühle transformieren.

So kannst du dir deine Energie zurückholen:

  1. Du bist nicht allein! Erkenne zunächst, dass die Verausgabung persönlicher Energie ein weit verbreitetes Problem ist. Viele Menschen verfangen sich in einer Überforderung ihres Lebens. Diese Menschen suchen auch nach Möglichkeiten, ihr Leben und ihre Energie zu beruhigen. Von Zeit zu Zeit, wenn man merkt, dass man sich zu sehr verausgabt, ist es an der Zeit, etwas persönliche Energiepflege zu betreiben.
  2. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man das Gefühl hat, seine Gefühle oder Gedanken nicht kontrollieren zu können.  Schließlich wurde den meisten von uns nicht beigebracht, wie wir unsere Gefühle ins Gleichgewicht bringen können. Wir konzentrieren uns routinemäßig auf das Leben anderer Menschen, anstatt uns auf unser eigenes zu konzentrieren. Es ist sicherlich wichtig, mit den Menschen, die man liebt, in Verbindung zu bleiben, aber es wird ungesund, wenn man sich nur noch darauf konzentriert.
  3. Wir leben in einer sehr abhängigen Welt, in der es normal ist, dass wir unsere Meinungen und unseren Fokus auf unsere Beziehungen ausdehnen. In der Literatur ist von Co-Abhängigkeit die Sprache. Mach dir die Ungleichgewichte in deinem Leben bewusst, so dass du gesunde Grenzen in Beziehungen einhalten kannst.
  4. Es gibt Techniken, die dir helfen, deine Energie wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Mit Reiki und Atemübungen hast du schnelle und einfache Meditationstechniken, die dir einen schnellen Energieschub schenken und deine Selbstheilung aktivieren. Atme bewusst während du deiner täglichen Selbstbehandlung mit Reiki nachgehst. Achte darauf, dass du ungestört bist und vielleicht sogar in der Natur deine Meditation machst. Dort wirst du noch schneller und effektiver deine Energien ausgleichen können, weil du dich gleichzeitig erdest. Kläre auch während deiner Behandlungen, was oder wer dir die Energie geraubt hat. Deine Seele wird dir sicherlich eine Antwort in Form eines Bildes, eines Gefühls oder eines Wortes senden.
  5. Mach die bewusst, dass das Ausgleichen deiner Energien Selbstfürsorge ist und äußerste Priorität hat. Oft merken wir nicht, wenn wir über unsere Grenzen hinausgehen und uns zu sehr auf die Probleme anderer konzentrieren bzw. auf die weltlichen Belange. Erinnere dich daran, dass du deine Energie in klaren Grenzen halten darfst.
  6. Arbeite mit dem bewussten Satz: „Ich ziehe jetzt meine ganze Energie zu mir zurück.“ Atme bewusst neue Energie ein und stell dir vor, wie diese Energie dich über alle Maßen kraftvoll macht.
  7. Visualisiere Licht und Liebe, um deine Aura, deinen Körper und deine Seele damit aufzufüllen.
  8. Wenn du dich wieder kraftvoll fühlst, schütze dich mit dem 4-Mustersymbol SHK gefolgt vom Einmustersymbol TKS vor erneuten „Angriffen“ aus deinem Umfeld.
  9. Segne deine Liebsten mit dem SHK und dem TKS. Damit stärkst du sie für ihre eigenen Herausforderungen im Leben.

Bist du bereit, dich energiegeladen, friedlich und ruhig zu fühlen?

Reiki für die Psyche- 10 Gründe, warum es dir gut tut!

Viele Patienten fühlen sich erschöpft, nachdem sie mit einem Therapeuten über ihre Probleme gesprochen haben. Die Bewältigung von psychischen Disharmonien ist kein einfacher Weg. Manchmal ist ein Coach oder Therapeut unerlässlich. Reiki ist eine wunderbare Form der Selbstfürsorge, bei der nicht viel geredet werden muss. Psychische Probleme lösen sich durch die sanfte Heilwirkung dieser tragenden universellen Energie. Reiki schmälert nicht die Heilkraft von Therapien und Medikamenten! Diese Meditationsmethode wirkt unterstützend. Besonders körperliche Probleme kommen überraschend für die Patienten in Heilung.

Die Vorteile im Überblick:

  1. Der Energiefluss kommt ins Gleichgewicht. Aus Trauer wird Freude, aus Angst wird Mut.
  2. Die geistige Gesundheit wird gefördert, indem Energieblockaden beseitigt werden. Lebenslust ist die Folge.
  3. Reiki hilft dir, dich wieder lebendig zu fühlen und den Dingen nachzugehen, die dir Freude bereiten.
  4. Tiefe Wunden werden angeschaut. So wird der wahre Grund einer Krankheit bewusst, Schmerzen erkannt und damit die Basis für die Heilung geschaffen.
  5. Du fühlst dich befreit. Eine unbenannte Last wird dir von deinen Schultern genommen.
  6. Deine Gedanken klären sich, und du hast weniger Stress durch eine positivere Einstellung zum Leben. Mit deiner Reiki-Selbstbehandlung hast du eine effektive Pause, die dich mit Energie auffüllt, deine Müdigkeit vertreibt und dir gleichzeitig Ruhe und Entspannung schenkt.
  7. Du wirst durch Reiki achtsamer und friedlicher.
  8. Du findest deine innere Stärke, indem du dich  mit deiner inneren Stimme verbindest.
  9. Erlaube dir mit Reiki, dich allein auf dich selbst zu konzentrieren. Das ist Selbstliebe!
  10. Reiki befreit dich von Ängsten. Durch die vorgenannten Punkte wirst du in der Summe ein Selbstvertrauen und Urvertrauen erleben, das dich für das Leben im Hier und Jetzt so stark macht, dass du das Gefühl hast, jede Hürde überwinden zu können.

Jeder kann die Vorteile von Reiki genießen, ganz gleich, wo er sich auf seinem Weg zur psychischen Gesundheit befindet. Reiki beruhigt den Geist, hilft bei der Heilung emotionaler Wunden und gibt dir Hoffnung. Es ist eines der besten und einfachsten Werkzeuge, die du dir selbst und den Menschen, die du liebst, geben kannst.

Der nächste erste Grad im authentischen Reiki findet im Abendseminar statt: Montag, Mittwoch, Freitag 04.-08.10.21 jeweils von 18.00 – 21.00 Uhr/Kosten: 220 Euro). Weitere Infos: www.authentisches-reiki.com/reikiausbildung

Vergebung – die größte Herausforderung im Leben

Es ist schwer, klar zu denken, wenn Menschen uns mit ihren Worten und Taten verletzen. Noch schwieriger ist es, wenn Menschen uns willentlich betrügen oder verletzen. Doch du kannst in realen Lebenssituationen die Dinge aus einer höheren Perspektive betrachten, wenn du vergeben möchtest. Vergeben bedeutet nicht, jemanden davonkommen zu lassen oder alles hinzunehmen.

In Wahrheit geht es bei der Vergebung eher darum, uns selbst frei zu machen. Das Universum funktioniert nach dem Prinzip von Ursache und Wirkung. Jede unserer Aktionen zieht eine Reaktion nach sich, damit wir wachsen und uns entwickeln können. Diese Prinzipien gelten für jeden Menschen,  mit denen wir unsere Wege gekreuzt haben. Wenn das Universum dafür zuständig ist, den Menschen die Lektionen zu bringen, die sie brauchen, warum müssen wir dann die Last des Ärgers und des Grolls auf unseren Schultern tragen? Indem wir an Wut und dem Wunsch nach Rache festhalten, geraten wir in eine nie endende Schleife des Karmas und finden uns immer wieder bei ähnlichen Menschen wieder. Jetzt, wo wir uns dessen bewusst sind, macht es Sinn, die Last loszulassen.

Wir müssen nicht das Wort „verzeihen“ benutzen, wenn es sich nicht angenehm anfühlt. Wir können stattdessen das Wort „loslassen“ verwenden. Im Wissen, dass eine höhere Weisheit das Sagen hat, können wir Menschen und Situationen, die unserem Wachstum nicht dienen, loslassen und die karmische Kette unterbrechen.

Die Violette Flamme ist ein kraftvolles Werkzeug, das wir nutzen können, um uns bei diesem Prozess des Loslassens zu helfen.

Violette Flamme zur Energietransformation

Atme ein paar Mal tief durch und entspanne dich.

Visualisiere ein violette Flamme und die Person, auf die du wütend bist, auf der anderen Seite der Kerze stehend. Während du diese Person ansiehst, spüre den Ärger und  Groll, den du ihr gegenüber empfindest in allen Facetten.

Lokalisiere den Teil deines Körpers, der diese intensiven Emotionen hält. Er wird sich immer im Bereich des Herzens oder des Solarplexus befinden.

Öffne deine Handfläche und spreize deine Finger. Stell dir vor, dass sie lang werden.

Schöpfe mit den ausgestreckten Fingern die negative Energie gedanklich aus dem entsprechenden Körperteil heraus. Wirf die Energie in die Flamme der violetten Kerze und stell dir vor, wie sie sich in Licht verwandelt.

Während du die Energie ausschöpfst, erlaube dir, alle Worte, die dir im Zorn einfallen, verbal auszudrücken. Je mehr du sie ausdrücken kannst, desto mehr wirst du den Zorn loslassen. Stell dir vor, wie all deine Worte in die violette Flamme fallen und in Licht verwandelt werden, während du sie aussprichst.

Loslassen und Heilen

Schau nun in die Flamme einer weißen Kerze. Diese Flamme spiegelt Reinheit, Wahrheit, Liebe und Unschuld wider und ist der Kern deines Wesens. Bewege  dieses Licht gedanklich in die andere Person. Das gleiche Licht ist auch im Kern seines/ihres Wesens vorhanden.

Erblicke das Energiefeld dieser Person und spüre die Blockaden und Ungleichgewichte darin. Verstehe, dass diese Blockaden die Ursache für den Schmerz sind, den diese Person anderen zufügt. Sei dir bewusst, dass das Licht im Hintergrund leuchtet, trotz aller Blockaden, die im Äußeren zu sehen sind. Wenn die Zeit reif ist, wird auch diese Person heilen und das Licht im Inneren finden. Zu diesem Zeitpunkt wirst du vielleicht Mitgefühl für diese Person empfinden. Wenn du das nicht tust, ist das in Ordnung.

Sage nun: „Ich lasse dich los.“ (Sagen dies so oft, wie es sich gut anfühlt).

Während du diese Person loslässt, sieh, wie der physische und der Energiekörper dieser Person dahinschmelzen und nur noch das Licht im Hintergrund leuchtet.

Bitte nun das Licht der weißen Kerze, dich von Kopf bis Fuß einzuhüllen und alle Spuren von Ärger und Groll aus deinem Energiefeld auszuwaschen.

Mach zum Schluss eine Reiki-Kugel, durchtränken sie mit den Symbolen deiner Wahl und lege sie in dein Kronenchakra. Bitte diese Kugel, jeder Zelle in deinem Körper zu helfen, die Heilung, die heute geschehen ist, aufzunehmen.

Entspanne dich und trinke viel Wasser.

Energieschnüre in Beziehungen

In einem vorherigen Beitrag habe ich darüber geschrieben, dass Schnüre energetische Verbindungen sind, die eine Person mit Gegenständen, anderen Menschen, Tieren, Orten und Gedankenformen verbinden. Schnüre sind ein natürlicher Prozess, wir verbinden uns mit anderen Menschen und mit allem, was um uns herum ist. Doch einige Verbindungen dieser Art sind positiv und einige negativ.

Schnüre können mit der Aura, den Chakren, den Organen, dem Gehirn, den Ohren, der Kehle und vielen anderen Teilen des menschlichen Energiesystems verbunden sein. Stränge sind Energie, daher ist es relativ einfach, die Absicht zu nutzen, um eine Durchgangsform oder einen Strang zu erschaffen. Unser Hauptziel beim „Schneiden von Energiesträngen“ ist es, jene Stränge zu durchtrennen, die uns auf negative Weise beeinflussen.

Schnüre und Beziehungen

Schnüre sind die emotionale Energie, die zwischen zwei Menschen in einer Beziehung existiert, egal ob es sich um eine Familienbeziehung, eine Arbeitsbeziehung, eine Freundschaft oder eine intime Beziehung handelt. Sie sind nichts, wovor man sich fürchten muss. Wir alle haben sie und sie sind normal. Unsere Systeme senden immer Energie aus und empfangen Energie aus unserer Umgebung und von den anderen Energiewesen um uns herum.

Wenn wir mit Menschen kommunizieren oder auch nur an sie denken, senden wir Schnüre von Energieschwingungen aus, die Energiesignale senden und empfangen. Für diejenigen, die sie sehen können, erscheinen sie als wellenförmige, fließende Energielinien, die die Parteien, die interagieren, miteinander verbinden. Auch wenn keine Worte gesprochen werden, wenn zwei Menschen in eine Beziehung verwickelt sind oder starke emotionale Energie füreinander haben, können diese Stränge von denjenigen gesehen oder gefühlt werden, die dafür sensibel sind.

Wenn wir in andauernden Beziehungen sind, entwickeln wir oft eine Ansammlung bestimmter emotionaler Energien in unserem Gewebe und in unserem mentalen und emotionalen Körper. Selbst in einer gesunden Beziehung haben wir Perioden, in denen es eine Menge negativer emotionaler Energie gibt, oder es ist einfach eine schwierige Zeit.

Das kann auch nach einem Verlust oder einem Todesfall passieren. In schwierigen, missbräuchlichen oder co-abhängigen Beziehungen wird sich viel negative Energie ansammeln und es gibt viele schwierige Perioden, die loszulassen sind.

Abnabeln

Das Durchtrennen der Schnur ist ein Werkzeug, das uns hilft, eine alte, schädliche emotionale Energie zu entfernen, aufzulösen und zu heilen, die sich aus der Beziehung an uns angehängt hat. Das hilft uns zu heilen, und oft hilft es der Beziehung, sich in neue Richtungen zu bewegen. Manchmal bestehen diese Richtungen darin, dass sich die beiden Menschen auf eine geheiltere Art und Weise einander annähern, und ein anderes Mal ist es so, dass die beiden Menschen getrennt voneinander eine Lösung finden.

Wenn wir bereit sind, die Energie davon loszulassen und diese Perioden unserer Beziehung loszulassen, können wir eine Schnurdurchtrennung durchführen, um den Prozess zu erleichtern. Das Durchtrennen der Schnur kann auch den Prozess erleichtern, wenn wir bereit sind, eine Beziehung loszulassen oder wenn eine Beziehung auf natürliche Weise endet.

Das Abnabeln wird und kann nicht eine Beziehung beenden, die nicht bereits auf natürliche Weise endet oder für die Sie oder der andere nicht bereit sind, sie zu beenden. Das ist nicht der Zweck des Abnabelns. Es mischt sich in keiner Weise in das Ergebnis der Beziehung ein.

Letztlich geht es beim Abnabeln darum, die Vergangenheit und die Art und Weise, wie sie sich an uns geheftet und schädliche Muster in unseren Zellen und Gewohnheiten gebildet hat, loszulassen, damit wir Frieden finden und auf eine neue Art und Weise vorwärts gehen können. Offen zu bleiben für das, was dieser neue Weg sein könnte, hilft uns, ganz offen für Ihren Heilungsprozess zu sein.

Hinweis – Das Durchtrennen von Schnüren bedeutet nicht, dass wir uns von der anderen Person trennen, sie aufgeben oder uns von ihr lösen.

Wir sollten das Abnabeln mindestens ein- oder zweimal im Monat durchführen, um unsere Beziehungen gesund zu erhalten. Außerdem fühlen wir uns leichter, es hält uns energetisch leicht und in Kontrolle über unsere persönliche Kraft. Wenn einige Beziehungen aufgrund dieser Übung enden, bedeutet das, dass sie uns nicht dienlich waren.

Denke daran, dass einmal durchtrennte Stränge wieder zurückkommen können. Du wirst diese Übung also bei Gelegenheit wiederholen müssen.

Schnüre schneiden Werkzeuge für Reiki-Heiler und Energiearbeiter

Fachleute wie Heiler, Energiearbeiter, Ärzte und Lehrer neigen aufgrund der Art ihrer Arbeit mehr als andere dazu, ätherische Stränge zu bilden. Es ist wichtig, dass sie Verantwortung für ihr Energiesystem übernehmen. Dazu gehört, dass sie ihre Energie täglich klären, schützen und erden.

So kannst du dich vor und während deiner Arbeit mit Klienten schützen:

  1. Male in Gedanken das SHK-Symbol gefolgt vom TKS-Symbol groß über deinen Energiekörper.
  2. Reinige deine Aura mit dem TKS-Symbol oder dem Gateway-Symbol (7.Grad authentisches Reiki)
  3. Stelle dir in Gedanken vor, wie du mit einem Schwert, einer Säge oder einem Messer negative Energieschnüre von deinem Körper trennst und mit einem TKS als Pflaster versiegelst.

Eine Akashachronik-Lesung, in der negative Schnüre durchtrennt werden, kannst du per Mail anfragen: sandracammann@web.de

Die dunkle Nacht deiner Seele

Es war wie eine dunkle Nacht. Die nicht zu Ende zu gehen schien, obwohl es immer eine Hoffnung auf eine Morgendämmerung gab. Es gab eine Hoffnung, aber es gab keine Morgendämmerung. Die Nacht wurde dunkler und dunkler. Die Angst stieg auf. Was, wenn die Nacht nie zu Ende ging? Was ist, wenn es immer dunkel ist? Was wird passieren? Es wurde dunkler und dunkler. Jetzt gab ich meine Hoffnungen auf…

Alle Suchenden auf dem Weg zu höherem Bewusstsein werden durch das gehen, was wir als die dunkle Nacht der Seele bezeichnen. Der Grund dafür ist, dass man in der Dunkelheit sitzen muss, um den Wert des Lichts zu erkennen.

Eckhart Tolle beschreibt die dunkle Nacht der Seele wie folgt:

„Es ist ein Begriff, der verwendet wird, um das zu beschreiben, was man einen Zusammenbruch des wahrgenommenen Sinns im Leben nennen könnte … einen Ausbruch eines tiefen Gefühls der Sinnlosigkeit in deinem Leben. Der innere Zustand ist in manchen Fällen sehr nahe an dem, was man konventionell als Depression bezeichnet. Nichts macht mehr Sinn, es gibt für nichts mehr einen Zweck.“

  • Die Symptome und das Erleben sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, die am häufigsten beobachteten Symptome sind jedoch die folgenden:
  • Die meisten leiden unter Schlaflosigkeit oder gestörtem Schlaf. Eines der häufigsten Merkmale ist das Aufwachen zu ungeraden Stunden in der Nacht.
  • Der Verlust des Glaubens an alles. Man ist die ganze Zeit über ängstlich, verängstigt und besorgt. Nichts scheint zu klappen und wichtige Dinge werden aufgeschoben.
  • Beziehungen oder Jobs gehen in die Brüche. Auch Freundschaften enden.
  • Jede Minute ist schwer erträglich. Die meisten Ziele scheinen langfristig zu sein und jede Minute des Überlebens wird hart.
  • Träume oder Alpträume sind häufig, weil man so viel loslässt, was das Unterbewusstsein alles aussortiert.
  • Du hast Schmerzen im Körper, die du dir nicht erklären kannst.
  • Seltsame Heißhungerattacken wie Essanfälle oder einem Übermaß an süßen/salzigen Lebensmitteln.
  • Es kann zu Stimmungsschwankungen kommen, bei denen man ohne Grund wütend wird oder weint.
  • Körperlich kann die Aura schwächer werden und man kann starken Haarausfall und Hautprobleme beobachten. Du kannst übermäßig an Gewicht zu- oder abnehmen.
  • Es kann sein, dass du wegen einer persönlichen Angelegenheit beunruhigt bist, z.B. wenn ein geliebter Mensch oder ein Familienmitglied krank ist oder enorme Schmerzen hat. Dies stellt dich auf eine harte Probe.

Die dunkle Nacht tritt nach erheblichen Fortschritten in der Spiritualität auf – der Reise zum höheren Selbst. Sich seines wahren Selbst spirituell bewusst zu werden, ist ein langwieriger Prozess und erfordert viel Geduld. Auf der Reise zur Selbsterkenntnis kann man verschiedene Erfahrungen machen. Spiritualität wird eine Büchse der Pandora öffnen. Der Schlüssel ist, mit der Dunkelheit umzugehen und das Licht darin zu finden.

Es ist ähnlich wie das Reinigen eines schmutzigen Utensils. Wenn wir anfangen, es zu reinigen, kommt in den ersten Minuten nur der Schmutz heraus. Erst wenn der Schmutz weg ist, wird das Utensil blitzsauber. Die dunkle Nacht der Seele ist die Phase, in der du das Utensil von deinem aufgestauten Karma befreit und losgelassen hast. Es kann nur besser werden!

Viele Menschen lassen sich täuschen und verlassen vielleicht den spirituellen Weg aufgrund ihrer Angst. Enge Familienangehörige oder Freunde sagen vielleicht sogar, dass man das durchmacht, weil man den spirituellen Weg gegangen ist und an einem psychischen Zustand namens Depression leidet.

Tatsache ist, dass man viele Blockaden auf einmal löst, was dir dabei hilft, dich mit deinem höheren Selbst oder Bewusstsein zu vereinen. Bleib auf deinem Weg und mit dir selbst verbunden!

Wie geht man mit der tiefen langen dunklen Nacht um?

Wisse, dass sie vorübergehen wird. Es ist schwieriger getan als gesagt, aber wisse, dass sie vorübergehen wird. Versuche, so oft wie möglich zu meditieren. Vor allem, wenn du nachts aufwachst und nicht mehr einschlafen kannst. Am Anfang mag es dir schwer vorkommen, aber dann wird es zu einem Trainingsprozess.

Halte dich von allen fern, die deinen Seelenfrieden stören. Beschränke deinen Kreis auf enge Freunde/Familie, die dich verstehen und auf Händen tragen.

Vermeide fernsehen. Es kostet dich Energie. Verbringe stattdessen Zeit in der Natur und erde dich. Ein berühmtes Zitat bringt es auf den Punkt: „Gerade als die Raupe dachte, die Welt sei zu Ende, wurde sie zum Schmetterling“ Halte durch. Bleib dran und hab Vertrauen.

Bitte beachte, dass einige der oben genannten Symptome auch die von Depressionen oder psychischen Krankheiten sind. Nicht immer zeigen die oben genannten Symptome, dass man durch die dunkle Nacht der Seele geht. Besonders dann, wenn du noch nicht mit der Heilung deines Inneren begonnen hast oder nicht wirklich auf der Suche nach dem höheren Selbst bist. Konsultiere in diesem Fall einen Psychologen.

Wissenschaftliche Forschungen über Reiki – geht das überhaupt?

Viele wichtige Theorien wurden aufgrund von Beweisen aufgestellt, ohne den Mechanismus zu verstehen. Zum Beispiel veröffentlichte Gregor Mendel 1865 seine Forschung über die Vererbung von Merkmalen, die heute die Grundlagen der Genetik bilden. Erst 1944 wurde bestätigt, dass die DNA das Molekül ist, das das Erbgut enthält, und 1966, 100 Jahre später, begann man, die Mechanismen zu verstehen, durch die die DNA für den Phänotyp lebender Organismen und die Gesetze der Vererbung auf molekularer Ebene verantwortlich ist. Die Gesetze Mendels wurden jedoch schon vorher akzeptiert, da man immer beobachten konnte, wie sich die Charaktere der Pflanzen in der von Mendel vorgeschlagenen Weise abspalten.

In ähnlicher Weise begann Molekularbiologe und Meditationsprofi Jon Kabat Zinn, die Auswirkungen der Meditation zu untersuchen und ihre positive Wirkung zu demonstrieren, ohne den Mechanismus der Meditation vollständig zu verstehen. Jetzt werfen mehrere Studien Licht auf diese Mechanismen. Jon Kabat Zinn sagte mal über wissenschaftliche Forschungsarbeiten: „Wir wurden in wissenschaftlicher Strenge ausgebildet: Glauben Sie nicht an Ihre Ideen, glauben Sie nicht an das, was Sie denken, was Sie fühlen, beweisen Sie es“. Und Wezter (1989) stellte fest: „Da es gegenwärtig nicht möglich ist, das menschliche Energiefeld und/oder seine Übertragung zu visualisieren oder zu dokumentieren, ist es vernünftig, stattdessen die Auswirkungen dieser Übertragung zu untersuchen“. So können die Auswirkungen einer Therapie anhand verschiedener Parameter gemessen werden wie Blutdruck, Hämoglobingehalt, etc. Wetzer hat zum Beispiel die Auswirkungen der Reiki-Einstimmung ersten Grades auf das menschliche Hämoglobin und den Hämatokrit untersucht. Um dies zu evaluieren, verwendete er eine Studiengruppe und eine Kontrollgruppe, die sich aus gesunden Menschen mit ähnlichen Merkmalen zusammensetzt. In beiden Gruppen nahm er zwei Blutproben, die 24 Stunden lang getrennt waren. Während dieser 24 Stunden fand die Einstimmung für die Studiengruppe statt, und für die Kontrollgruppe fand insbesondere kein Ereignis statt. Wezter erklärt in seiner Studie: „Die Analyse der Hämoglobin- und Hämatokritwerte zeigte eine signifikante Veränderung beider Parameter in der Versuchsgruppe. Die Kontrollgruppe blieb homogen und zeigte keine signifikante Veränderung. Die Pre-Test-Mittel der Kontroll- und der Versuchsgruppe zeigten keinen signifikanten Unterschied. In einer Fall-Analyse wurde festgestellt, dass über die Hälfte (28) einen Anstieg der Werte und der Rest einen Rückgang aufwies. Dies steht im Einklang mit der Reiki-Theorie von Heilung, Harmonisierung und Ausgleich auf individueller Ebene“. „Über 90% der Teilnehmer zeigten eine gewisse Veränderung des Hämoglobins, des Hämatokrits oder von beidem. Die Kontrollgruppe konnte keine Veränderung nachweisen, während die Versuchsgruppe eine Veränderung statistisch signifikanter Natur zeigte“. Weitere Studien untersuchten den Placebo-Effekt: „Von den 13 geeigneten Studien zeigten 8, dass Reiki wirksamer als Placebo war, 4 fanden keinen Unterschied, hatten aber ein fragwürdiges statistisches Auflösungsvermögen, und nur eine lieferte klare Beweise dafür, dass sie keinen Nutzen brachte. Insgesamt gesehen liefern diese Studien eine ziemlich starke Unterstützung dafür, dass Reiki wirksamer als Placebo ist. Aus den derzeit verfügbaren Informationen geht hervor, dass Reiki eine sichere und sanfte „komplementäre“ Therapie ist, die das parasympathische Nervensystem aktiviert, um Körper und Geist zu heilen“ (McManus 2017).

Reiki-Praktizierende sind sich der positiven Wirkungen von Reiki sehr bewusst, aber eine wissenschaftliche Validierung von Reiki wäre insbesondere in dieser Zeit einfach großartig!

Mehr Fitness und gesunde Ernährung – Programmiere dich neu mit Reiki!

Wir sind darauf programmiert, unseren Körper mit anderen zu vergleichen. Besonders Medien wie Zeitschriften, Filme und im Fernsehen prägen den Körperkult. Oft haben wir etwas an uns auszusetzen: die Brust ist zu klein, der Hintern zu dick und der Bauch zu schwammig. Mit Reiki findest du einen Zugang zu deinem Körper, in dem deine gesunde Seele wohnen möchte.

Natürlich müssen wir alle Nahrung zu uns nehmen, die unsere Gesundheit unterstützt, anstatt sie zu schwächen. Aber sowohl Nahrung als auch Bewegung sollten unterstützend und freudvoll sein! Essen und Bewegung mit Schuldgefühlen und Ängsten zu füllen, zerstört die positiven Eigenschaften.

Du möchtest dich richtig gut fühlen? Wünschst du dir einen Körper, der leicht und schmerzfrei ist? Die Wahrheit ist, dass das für jeden von uns ganz anders aussehen kann. Wenn wir uns gut fühlen und glücklich sind, werden wir sicher auch so aussehen. Das Wunderbare ist, dass deine Zellen reagieren werden, sobald ihr Programm auf Liebe und Akzeptanz programmiert ist. Du wirst dich besser und glücklicher fühlen.

Wie beginnen wir also, das Programm, das wir gelernt haben, zu ändern?

Gebe dir jeden Tag Reiki direkt in die Zellen deines Körpers. Lass es zur täglichen Routine werden. Tue dies mit der Absicht, deinen Körper tief zu lieben und anzunehmen, so wie er ist. Versuche, die Energie der Liebe wirklich in deinem Herzzentrum zu spüren, so wie du sie für einen geliebten Menschen oder eine Lieblingserinnerung empfinden würdest.

Wenn es ein Körperteil gibt, mit dem du besondere Schwierigkeiten hast, verweile mit deinen Händen dort ein paar zusätzliche Momente. Vielleicht ist es ein Bereich, mit dem du Selbstwertprobleme hast aufgrund deines Aussehens oder Schmerz bzw. andere Schwierigkeiten.

Achte darauf, wo du emotionale Schuldgefühle in dir trägst. Verbringe einige Zeit damit, intensiv zu atmen und Reiki in diesen Bereich fließen zu lassen. Sende eine  liebevolle Absicht und Akzeptanz zu deinem Körper.

Beabsichtige, eine liebevolle Beziehung mit  Nahrung zu führen. Schreibe als Affirmation auf: Ich nehme Nahrungsmittel zu mir, die meinen Körper nähren und mit Energie versorgen.

Behandle auch dein Essen mit Reiki für 1- 2 Minuten. Segne es mit positiver Energie. Es ist hilfreich, dies auch zu tun, bevor du in den Lebensmittelladen, ins Restaurant oder in die Küche gehst. Dadurch entsteht ein liebevolles Energieband zwischen dir und deinem Essen.

Bewege deinen Körper auf eine Weise, die dich glücklich macht und dazu beiträgt, dass deine Energie gut fließen kann. Solltest du noch keine Bewegungsroutine im Alltag haben, dann setze dir die Absicht, neue Sportarten zu erforschen, die sich für deinen Körper gut anfühlen. Jede Form der Bewegung ist gut! Vielleicht magst du tanzen (Bauchtanz könnte dir Spaß machen!), Hula-Hooping, um den Block gehen, Yoga oder einfaches Stretching, was immer dich bewegt und sich gut anfühlt! Schreibe verschieden Sportarten auf, die dich ansprechen. Wählen dann jeden Tag eine Bewegungsform aus deiner Liste aus, die du mindestens 5 Minuten lang ausprobieren möchtest. Schicke vorher Reiki auf deine Absicht. Verpflichte dich so, wenigstens ein paar Minuten am Tag Sport zu treiben. Erde dich vor dem Beginn, danke deinem Körper und genieße die Bewegung! Verbringe am Ende einen Moment damit, deine Hände über dein Herz zu legen und Reiki fließen zu lassen. Danke deinem Körper, dass er dich bei dieser  Aktivität, die dich stärkt, unterstützt.

Verbringe jeden Tag einen Moment vor dem Spiegel, um deinem  Körper Reiki und Liebe zu senden. Denke auch an den Shanti-Gruß, der dir ein Lächeln auf die Lippen zaubert, wenn du jeden Tag dein inneres Licht grüßt. Akzeptiere und schätze dich so, wie du bist.