Vergebung – die größte Herausforderung im Leben

Es ist schwer, klar zu denken, wenn Menschen uns mit ihren Worten und Taten verletzen. Noch schwieriger ist es, wenn Menschen uns willentlich betrügen oder verletzen. Doch du kannst in realen Lebenssituationen die Dinge aus einer höheren Perspektive betrachten, wenn du vergeben möchtest. Vergeben bedeutet nicht, jemanden davonkommen zu lassen oder alles hinzunehmen.

In Wahrheit geht es bei der Vergebung eher darum, uns selbst frei zu machen. Das Universum funktioniert nach dem Prinzip von Ursache und Wirkung. Jede unserer Aktionen zieht eine Reaktion nach sich, damit wir wachsen und uns entwickeln können. Diese Prinzipien gelten für jeden Menschen,  mit denen wir unsere Wege gekreuzt haben. Wenn das Universum dafür zuständig ist, den Menschen die Lektionen zu bringen, die sie brauchen, warum müssen wir dann die Last des Ärgers und des Grolls auf unseren Schultern tragen? Indem wir an Wut und dem Wunsch nach Rache festhalten, geraten wir in eine nie endende Schleife des Karmas und finden uns immer wieder bei ähnlichen Menschen wieder. Jetzt, wo wir uns dessen bewusst sind, macht es Sinn, die Last loszulassen.

Wir müssen nicht das Wort „verzeihen“ benutzen, wenn es sich nicht angenehm anfühlt. Wir können stattdessen das Wort „loslassen“ verwenden. Im Wissen, dass eine höhere Weisheit das Sagen hat, können wir Menschen und Situationen, die unserem Wachstum nicht dienen, loslassen und die karmische Kette unterbrechen.

Die Violette Flamme ist ein kraftvolles Werkzeug, das wir nutzen können, um uns bei diesem Prozess des Loslassens zu helfen.

Violette Flamme zur Energietransformation

Atme ein paar Mal tief durch und entspanne dich.

Visualisiere ein violette Flamme und die Person, auf die du wütend bist, auf der anderen Seite der Kerze stehend. Während du diese Person ansiehst, spüre den Ärger und  Groll, den du ihr gegenüber empfindest in allen Facetten.

Lokalisiere den Teil deines Körpers, der diese intensiven Emotionen hält. Er wird sich immer im Bereich des Herzens oder des Solarplexus befinden.

Öffne deine Handfläche und spreize deine Finger. Stell dir vor, dass sie lang werden.

Schöpfe mit den ausgestreckten Fingern die negative Energie gedanklich aus dem entsprechenden Körperteil heraus. Wirf die Energie in die Flamme der violetten Kerze und stell dir vor, wie sie sich in Licht verwandelt.

Während du die Energie ausschöpfst, erlaube dir, alle Worte, die dir im Zorn einfallen, verbal auszudrücken. Je mehr du sie ausdrücken kannst, desto mehr wirst du den Zorn loslassen. Stell dir vor, wie all deine Worte in die violette Flamme fallen und in Licht verwandelt werden, während du sie aussprichst.

Loslassen und Heilen

Schau nun in die Flamme einer weißen Kerze. Diese Flamme spiegelt Reinheit, Wahrheit, Liebe und Unschuld wider und ist der Kern deines Wesens. Bewege  dieses Licht gedanklich in die andere Person. Das gleiche Licht ist auch im Kern seines/ihres Wesens vorhanden.

Erblicke das Energiefeld dieser Person und spüre die Blockaden und Ungleichgewichte darin. Verstehe, dass diese Blockaden die Ursache für den Schmerz sind, den diese Person anderen zufügt. Sei dir bewusst, dass das Licht im Hintergrund leuchtet, trotz aller Blockaden, die im Äußeren zu sehen sind. Wenn die Zeit reif ist, wird auch diese Person heilen und das Licht im Inneren finden. Zu diesem Zeitpunkt wirst du vielleicht Mitgefühl für diese Person empfinden. Wenn du das nicht tust, ist das in Ordnung.

Sage nun: „Ich lasse dich los.“ (Sagen dies so oft, wie es sich gut anfühlt).

Während du diese Person loslässt, sieh, wie der physische und der Energiekörper dieser Person dahinschmelzen und nur noch das Licht im Hintergrund leuchtet.

Bitte nun das Licht der weißen Kerze, dich von Kopf bis Fuß einzuhüllen und alle Spuren von Ärger und Groll aus deinem Energiefeld auszuwaschen.

Mach zum Schluss eine Reiki-Kugel, durchtränken sie mit den Symbolen deiner Wahl und lege sie in dein Kronenchakra. Bitte diese Kugel, jeder Zelle in deinem Körper zu helfen, die Heilung, die heute geschehen ist, aufzunehmen.

Entspanne dich und trinke viel Wasser.

Gewohnheit nimmt dir deine Lebendigkeit

Wenn du anderen Menschen begegnest, die sich und ihr Leben nicht ändern wollen, dann wollen dieselben Menschen auch nicht, dass du dein Leben änderst. Es liegt daran, dass sich deine Veränderungen auch immer auf alle anderen auswirken werden. Viele Menschen sind so sehr in ihren Gewohnheiten verhaftet, dass ihre Bequemlichkeit zu ihrer Existenz geworden ist. Wenn du dich nun ändern möchtest, kann das eine Bedrohung für ihre Realität darstellen, selbst wenn ihre Realität nur eine Illusion ist.

Wir sind Geschöpfe, die durch Regeln und Vorschriften konditioniert und durch unsere eigenen Gewohnheiten und Routinen kontrolliert werden. Wir reden uns ein, frei zu sein und das Leben unter Kontrolle zu haben, was in der Regel auf eine bequeme Routine mit einem Platz für alles und alles an seinem Platz hindeutet. Sie bietet ein Gefühl von Frieden und Sicherheit. Mein Leben ist ordentlich und aufgeräumt, meine Schränke sind aufgeräumt und meine Tassen stehen in der richtigen Richtung, was meine Welt zu einem glücklichen und sicheren Ort macht. Unendlich und absolut sind Begriffe, die uns verwirren und einschüchtern, und so versuchen wir, unsere begrenzte Denkweise so auf sie anzuwenden, dass eine Illusion von Kontrolle und Konformität entsteht. Wir lieben Etikettierungen und „Müssen“, so dass wir selbst dann, wenn uns unsere Freiheit von diesen selbst auferlegten Beschränkungen und Begrenzungen durch den Erwerb und die Anwendung von Wissen und Verständnis angeboten wird, versuchen, unserer Befreiung Bedingungen aufzuerlegen, indem wir leere Worte wie „Ich kann nicht, ich muss, ich muss, und wenn nur“ verwenden.

Selbst unsere spirituelle Entwicklung ist nicht sicher vor dem Bedürfnis zu kontrollieren. Wir trennen und sperren aus und urteilen über diejenigen, die anders erscheinen oder einen anderen Weg gewählt haben, um ihre persönliche Wahrheit zu finden. Nicht zufrieden mit unserem Bedürfnis und Wunsch nach irdischer Macht und Kontrolle darüber, was der „wahre“ Weg ist, richten wir unseren Blick himmelwärts, um sicherzustellen, dass das Universum in all seiner Herrlichkeit seinen Platz und seine Rolle in unserer Entwicklung kennt. Wir sind so sehr von uns selbst überzeugt, dass wir erstaunt sind, dass sich das Universum ohne unser Zutun selbst erschaffen hat.

So vieles von dem, was wir lehren und praktizieren, basiert eher auf der Akzeptanz von Glauben und Tradition als auf dem Prinzip der demonstrierten Wahrheit. Tradition und Glaube haben ihren Platz, sollten aber niemals ein Ersatz für Wissen und Verständnis sein. Wenn wir nicht die Freiheit haben, das, was uns gelehrt wird oder was wir für wahr halten, zu hinterfragen und herauszufordern, dann ist die „Freiheit“, die uns angeboten wird, nichts anderes als Kontrolle in Verkleidung. Akzeptanz ohne den Wunsch nach Veränderung hält uns in der Vergangenheit mit all den Gewohnheiten, Routinen und Ritualen gefangen, mit denen wir unsere Komfortzone und die Illusion von Stabilität aufbauen und aufrechterhalten.

Die Akzeptanz von Eigenverantwortung bietet die echte Freiheit zur Veränderung und die Kraft, sie zu verwirklichen. In dem Moment, in dem wir sagen, dass wir etwas „brauchen“, um auf eine bestimmte Art und Weise handeln zu können, übertragen wir unsere Macht auf die Person von der wir glauben, dass er oder sie uns dazu befähigt, unsere Fähigkeit auszuüben.

An strukturierter Routine und Disziplin ist an sich nichts auszusetzen. Sie helfen uns, Dinge zu erledigen und den Wahnsinn des täglichen Lebens zu meistern. Sie geben uns die Freiheit, die Dinge zu tun, die uns Spaß machen. Aber wie jede Tugend, die auf die Spitze getrieben wird, können sie problematisch werden, wenn sie nicht mehr auf deine Entwicklung eingehen und so einengend werden, dass sie die Macht ergreifen, deine emotionale und mentale Stabilität, Gesundheit und dein Wohlbefinden negativ zu beeinflussen.

Die Menschen in unserem Leben können den Beweis dafür liefern, wie viel Freiheit uns in der Qualität und Art unserer Beziehungen zur Verfügung steht. Diejenigen, die nicht wollen, dass wir uns ändern, fürchten die Auswirkungen, die Sie auf ihre Stabilität, ihr Wohlbefinden und ihre Lebensqualität haben, unabhängig davon, wie sich ihr Verhalten auf dich auswirkt. In vielerlei Hinsicht ist es viel einfacher, mit dem Widerstand von anderen umzugehen als mit dem verdeckten Widerstand, den wir durch unsere eigenen Überzeugungen und Handlungen erfahren. Wissen und Verstehen sind die wahren Heiler. Akzeptiere das Unbekannte, wenn sich zeigt, dass es die Wahrheit ist.

Bequemlichkeit und Komfort sind die größte Herausforderung für die persönliche Entwicklung und kommen in vielen Formen vor. Nicht selten sind es die unscheinbarsten und alltäglichsten Gewohnheiten, Routinen und Disziplinen, die die größte Kontrolle über uns ausüben. Ohne es zu merken, ermächtigen wir sie, unseren Fortschritt mit subtilen, selbst auferlegten Einschränkungen zu behindern, von denen wir uns einreden, dass sie für unser Glück und unsere Fähigkeit, den Alltag zu bewältigen, ein absolutes Muss sind.

Die dunkle Nacht deiner Seele

Es war wie eine dunkle Nacht. Die nicht zu Ende zu gehen schien, obwohl es immer eine Hoffnung auf eine Morgendämmerung gab. Es gab eine Hoffnung, aber es gab keine Morgendämmerung. Die Nacht wurde dunkler und dunkler. Die Angst stieg auf. Was, wenn die Nacht nie zu Ende ging? Was ist, wenn es immer dunkel ist? Was wird passieren? Es wurde dunkler und dunkler. Jetzt gab ich meine Hoffnungen auf…

Alle Suchenden auf dem Weg zu höherem Bewusstsein werden durch das gehen, was wir als die dunkle Nacht der Seele bezeichnen. Der Grund dafür ist, dass man in der Dunkelheit sitzen muss, um den Wert des Lichts zu erkennen.

Eckhart Tolle beschreibt die dunkle Nacht der Seele wie folgt:

„Es ist ein Begriff, der verwendet wird, um das zu beschreiben, was man einen Zusammenbruch des wahrgenommenen Sinns im Leben nennen könnte … einen Ausbruch eines tiefen Gefühls der Sinnlosigkeit in deinem Leben. Der innere Zustand ist in manchen Fällen sehr nahe an dem, was man konventionell als Depression bezeichnet. Nichts macht mehr Sinn, es gibt für nichts mehr einen Zweck.“

  • Die Symptome und das Erleben sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, die am häufigsten beobachteten Symptome sind jedoch die folgenden:
  • Die meisten leiden unter Schlaflosigkeit oder gestörtem Schlaf. Eines der häufigsten Merkmale ist das Aufwachen zu ungeraden Stunden in der Nacht.
  • Der Verlust des Glaubens an alles. Man ist die ganze Zeit über ängstlich, verängstigt und besorgt. Nichts scheint zu klappen und wichtige Dinge werden aufgeschoben.
  • Beziehungen oder Jobs gehen in die Brüche. Auch Freundschaften enden.
  • Jede Minute ist schwer erträglich. Die meisten Ziele scheinen langfristig zu sein und jede Minute des Überlebens wird hart.
  • Träume oder Alpträume sind häufig, weil man so viel loslässt, was das Unterbewusstsein alles aussortiert.
  • Du hast Schmerzen im Körper, die du dir nicht erklären kannst.
  • Seltsame Heißhungerattacken wie Essanfälle oder einem Übermaß an süßen/salzigen Lebensmitteln.
  • Es kann zu Stimmungsschwankungen kommen, bei denen man ohne Grund wütend wird oder weint.
  • Körperlich kann die Aura schwächer werden und man kann starken Haarausfall und Hautprobleme beobachten. Du kannst übermäßig an Gewicht zu- oder abnehmen.
  • Es kann sein, dass du wegen einer persönlichen Angelegenheit beunruhigt bist, z.B. wenn ein geliebter Mensch oder ein Familienmitglied krank ist oder enorme Schmerzen hat. Dies stellt dich auf eine harte Probe.

Die dunkle Nacht tritt nach erheblichen Fortschritten in der Spiritualität auf – der Reise zum höheren Selbst. Sich seines wahren Selbst spirituell bewusst zu werden, ist ein langwieriger Prozess und erfordert viel Geduld. Auf der Reise zur Selbsterkenntnis kann man verschiedene Erfahrungen machen. Spiritualität wird eine Büchse der Pandora öffnen. Der Schlüssel ist, mit der Dunkelheit umzugehen und das Licht darin zu finden.

Es ist ähnlich wie das Reinigen eines schmutzigen Utensils. Wenn wir anfangen, es zu reinigen, kommt in den ersten Minuten nur der Schmutz heraus. Erst wenn der Schmutz weg ist, wird das Utensil blitzsauber. Die dunkle Nacht der Seele ist die Phase, in der du das Utensil von deinem aufgestauten Karma befreit und losgelassen hast. Es kann nur besser werden!

Viele Menschen lassen sich täuschen und verlassen vielleicht den spirituellen Weg aufgrund ihrer Angst. Enge Familienangehörige oder Freunde sagen vielleicht sogar, dass man das durchmacht, weil man den spirituellen Weg gegangen ist und an einem psychischen Zustand namens Depression leidet.

Tatsache ist, dass man viele Blockaden auf einmal löst, was dir dabei hilft, dich mit deinem höheren Selbst oder Bewusstsein zu vereinen. Bleib auf deinem Weg und mit dir selbst verbunden!

Wie geht man mit der tiefen langen dunklen Nacht um?

Wisse, dass sie vorübergehen wird. Es ist schwieriger getan als gesagt, aber wisse, dass sie vorübergehen wird. Versuche, so oft wie möglich zu meditieren. Vor allem, wenn du nachts aufwachst und nicht mehr einschlafen kannst. Am Anfang mag es dir schwer vorkommen, aber dann wird es zu einem Trainingsprozess.

Halte dich von allen fern, die deinen Seelenfrieden stören. Beschränke deinen Kreis auf enge Freunde/Familie, die dich verstehen und auf Händen tragen.

Vermeide fernsehen. Es kostet dich Energie. Verbringe stattdessen Zeit in der Natur und erde dich. Ein berühmtes Zitat bringt es auf den Punkt: „Gerade als die Raupe dachte, die Welt sei zu Ende, wurde sie zum Schmetterling“ Halte durch. Bleib dran und hab Vertrauen.

Bitte beachte, dass einige der oben genannten Symptome auch die von Depressionen oder psychischen Krankheiten sind. Nicht immer zeigen die oben genannten Symptome, dass man durch die dunkle Nacht der Seele geht. Besonders dann, wenn du noch nicht mit der Heilung deines Inneren begonnen hast oder nicht wirklich auf der Suche nach dem höheren Selbst bist. Konsultiere in diesem Fall einen Psychologen.

Selbstbehandlung von Schulterschmerzen

Schmerzen im unteren Rücken und in der Schulter sind eines der häufigsten Symptome unserer Zeit. Oft schieben wir die physische Ursache dieser Schmerzen auf Schreibtischjobs und Smartphone zurück. Ein langer Prozess beginnt, der viele Probleme schafft. Viel zu lange werden Emotionen als mögliche Ursache belächelt. Gerade bei Schulterbeschwerden scheinen sie jedoch eine tragende Rolle zu spielen.

Die Schulter liegt auf der Höhe des Herzchakras. Kommt es zu einer schmerzhaften Muskelverspannung, ist oft auch das Herzchakra von einer Blockade betroffen – ausgelöst durch emotionale Verletzungen. Es müssen nicht immer ganz große Wunden des Herzens sein. Wir alle werden manchmal durch andere Menschen verletzt, ohne dass es uns bewusst sein muss. Das Herz verschließt sich daraufhin. Man versucht, sich selbst zu schützen. Eine typische Geste dazu ist das Verschränken der Arme vor der Brust. Die Schultern werden nach vorne gebeugt. Diese Haltung ist der absolute Gegensatz zur natürlichen Schulterposition. Wird diese Position oft eingenommen, kommt es zu Steifigkeit und Schmerzen in der Schulter-Nackenregion.

Mit einer schweren Mauer ums Herz wird die Liebe ferngehalten. Dadurch wird es zunehmend schwerer, selber Liebe zu zeigen und zu akzeptieren. Mit Reiki können wir die Angst vor Verletzungen heilen. Während ein ambitionierter Sportler den Schmerz nicht scheut, weil der Sport ihm so viel Freude bereitet, ist es mit der Öffnung des Herzens ähnlich. Es wird immer wieder schmerzhaft sein. Doch nur, wenn das Herz offen ist, kann es Liebe, Freude und Zweisamkeit empfinden. Und das ist ein wundervolles Gefühl, das man nicht mehr missen möchte.

So kannst du mit Reiki in die Heilung gehen:

  1. Schaffe dir einen heiligen Raum, in dem du ungestört bist.
  2. Lege deine Hände auf die Herzposition.
  3. Lenke deine Aufmerksamkeit auf eine Situation, in der du Angst hast, verletzt zu werden. Werde dir der Gefühle bewusst.
  4. Bleib bei dem Schmerz. Fühle ihn noch einmal. Nimm den Schmerz an, atme tief ein und aus dabei. Lass dir mindestens zehn Minuten Zeit damit. Vielleicht auch länger, wenn du magst.
  5. Bitte innerlich um Transformation und Heilung. Dann beginnst du mit der Selbstbehandlung von Kopf bis zum Rücken.

Mit dieser regelmäßigen Praxis wirst du immer offener und liebevoller. Der Schmerz in den Schultern wird nachlassen und schließlich ganz verschwinden, weil du lernst, dich selber wieder aufzurichten.

Heilung für unseren spirituellen Motor

Herzöffnung – Heilung für unseren spirituellen Motor

Fehlt dir manchmal die Luft zum Atmen, weil dein Herz ganz schwer wird? Wurde dein Herz schwer getroffen und gebrochen? Fällt es dir schwer, Menschen oder Dinge gehen zu lassen? Bedauerst du rückblickend deine Entscheidungen oder Worte? Wenn du auch nur eine Frage mit Ja beantwortest, ist dein Herzchakra nicht in Balance. Keine Panik! Es ist gar nicht so schwer, das Herzchakra wieder zum Strahlen zu bringen. Dafür benötigst du nur zwei Schritte: 1. Meditation und 2. Heilende Reiki-Energie! Nach dieser Meditation wird sich dein Herz offener und leichter anfühlen. Für eine erfolgreiche Transformation solltest du diesen Prozess mehrere Tage hintereinander wiederholen, bis dein Herzchakra wieder vollkommen in Balance ist.

So geht es:

Sitze oder liege an einem ruhigen Ort (Muttis aufgepasst: Tür zu!), wo dich niemand stören kann. Schalte dein Telefon ab. Du brauchst ca. 20 Minuten absolute Stille.

Für Menschen, die den ersten Grad des authentischen Reiki haben:

  1. Lege deine Hände auf die Herzposition und denke intensiv an ein Thema, das dein Herz belastet. Bitte innerlich um Transformation.

Für Menschen, die den zweiten/dritten Grad des authentischen Reiki haben:

  1. Nutze das 22-Mustersymbol gefolgt vom Einmustersymbol. Kläre mit den Symbolen deinen inneren Raum und setze den Samen zur Heilung.

Für Menschen ab dem vierten Grad des authentischen Reiki:

  1. Nutze das Herzsymbol für die Herzöffnung gefolgt vom Einmustersymbol.

Während du Reiki praktizierst, lass ruhige sanfte Musik abspielen. Arbeite mit den Symbolen mindestens 5 Minuten lang hintereinander. Beobachte deine Gedanken oder Bilder, die du vor deinem inneren Auge siehst.

  • Lass deine Hände auf dem Herzchakra und atme auf 3 Zeiten ein, halte den Atem auf 3 Zeiten und atme dann langsam auf 3 Zeiten wieder aus. Mach das über weitere 2 Minuten und beobachte danach deinen Atem.
  • Wenn du vollkommen entspannt bist, stellst du dir dein Herzchakra bildlich vor. Schau dir das wunderschöne grüne Licht an, das dein Herzchakra ausstrahlt – wie ein Diamant. Fühle diese Energie, die sich in dir ausdehnt. Erst in deiner Brust und dann auch in Armen, Beinen und Kopf. Das grüne Licht umgibt schließlich deinen gesamten Körper. Bleibe solange in dieser Meditation, wie es dir guttut.
  • Wenn du das Gefühl hast, dein Herzchakra ist aufgeladen und regeneriert, schicke den Wunsch ins Universum, dass Freude und Leichtigkeit dein Herz durchfluten mögen.
  • Bringe deine Aufmerksamkeit wieder zurück in deinen Körper und erde dich. Atme noch ein paar Mal tief ein und aus. Dann öffne wieder deine Augen und strecke deinen Körper.

Fünf Gründe für Reiki

Wenn das Leben mal wieder turbolent ist, hast du keine Zeit für Reikibehandlungen? Gerade jetzt solltest du dich selber mit Energie versorgen oder einen Termin bei einem Reiki-Therapeuten machen. Hier erfährst du die fünf wichtigsten Gründe!

Transformation ist ein anstrengender Prozess, der sehr viel Energie kostet. Authentisches Reiki kann in schweren Zeiten ein wichtiges Werkzeug werden: Universale Energie versorgt in der Umbruchphase den Körper und die Seele mit wichtiger Lebensenergie und wirkt immer ursächlich. Als Reiki-Lehrerin spreche ich aus eigener Erfahrung. Durch tägliche Eigenbehandlungen habe ich traumatische Erlebnisse, die weit zurückliegen in nur wenigen Monaten in die Heilung bringen können. Auch bei meinen Klienten kann ich beobachten, dass die Bewusstseinsentwicklung durch Reiki schnell vorangeht, wenn sie sich selber mit Reiki behandeln. Wer zum ersten Mal mit Reiki in Kontakt kommt, blüht auf. Das innere Licht darf wieder leuchten! Wer keine Wunder erwartet, wird kleine Wunder erleben. Hier erfährst du die wichtigsten Gründe, warum Reiki dein Leben bereichern kann:

  1. Du kommst zur Ruhe! Der wohl wichtigste Aspekt beim authentischen Reiki ist die tiefe Entspannung, die jeder Mensch in kürzester Zeit erreichen kann. Während die Gedanken leer werden, entspannt sich der Körper wie in einem Tiefschlaf. Das Nervensystem fährt herunter – alle Systeme laufen ökonomischer ab als im vorherigen Zustand der Hochspannung. Du darfst einfach nur sein. Für diesen Zustand musst du beim Yoga oder Meditieren lange üben.
  2. Du bekommst intuitive Eingebungen – Lösungen werden dir auf einem Tablett serviert. Musste das wirklich passieren? Ja, jede Situation, die du erlebst, hat seinen Sinn. Vielleicht wirst du das erst später verstehen. Schau dir schwierige Lebenssituationen aus der Vergangenheit an. Du bist immer gestärkt aus den Situationen herausgekommen. Auch wenn es manchmal sehr schmerzvoll war. Die Frage ist nur, wie schnell du aus negativen Situationen herauskommst. Also, sei nicht länger ängstlich, traurig oder wütend. Mit dem authentischen Reiki transformierst du schneller, weil du den Weg klar vor dir siehst. Die Antwort auf deine Frage stammt direkt aus deinem Herz. Diese Momente des inneren Loslassens schaffen wieder Raum für neue Ideen.
  3. Du bekommst Hilfe von anderen Personen! In schweren Zeiten wird dir von außen immer wieder eine Hand gereicht. Mindestens ein Mensch wird dir helfen, die Situation zu meistern. Was das mit Reiki zu tun hat? Wenn du Reiki praktizierst, wirst du noch feinfühliger und empathischer. Außerdem wirst du dich dafür interessieren, anderen zu helfen. Du lernst Menschen kennen, die genauso denken und handeln wie du. Diese Menschen werden dich genauso in schwierigen Phasen unterstützen, wie du sie. Es ist ein Geben und Nehmen in Balance.
  4. Energieblockaden werden gelöst. Die Außenwelt reflektiert, wie es in unserer Innenwelt aussieht. Wenn dir also im Alltag immer wieder Steine in den Weg gelegt werden, kann das ein Zeichen dafür sein, dass du viele Blockaden durch seelische Verletzungen hast. Wenn diese Widerstände beseitigt werden sollen, kann das authentische Reiki dabei helfen, diese Blockaden zu lösen. Automatisch werden sich im Alltag auch die Widerstände im Außen verringern.
  5. Der innere Frieden stellt sich ein – ein heiliger Raum, der jederzeit besucht werden kann. Die meisten Menschen suchen letztendlich nur inneren Frieden, wenn sie das erste Mal mit Reiki in Kontakt kommen. Dieser Frieden stellt sich ein, wenn Themen klarer werden und die Entschlossenheit zur Änderung der eigenen Lebenssituation eintritt. Dinge, die man nicht ändern kann, werden akzeptiert und Menschen, die gehen wollen, nicht länger festgehalten. Reiki-Behandlungen können helfen, zu erkennen, was getan werden und was losgelassen werden sollte. Das Selbstbewusstsein wird durch jede Behandlung gestärkt!

Der erste Grad – Transformation auf allen Ebenen

Ich erinnere mich noch sehr genau an den Tag, als ich mich für Reiki entschied. Trauer beherrschte mich, mein Herz zerbrach an den Herausforderungen des Lebens. Mir fehlte die Kraft, mich aus dem Strudel der Gedanken zu befreien. Innere Blockaden hinderten mich daran, meiner Berufung erfolgreich nachzugehen. Mein Selbstbewusstsein war durch Verletzungen aus der Kindheit stark angeschlagen. An diesem Tag entschied ich mich dazu, endlich wieder glücklich zu werden und mein Schicksal selber in die Hand zu nehmen!
Schon oft hatte ich über das authentische Reiki gelesen und darüber, dass ganze Lebensthemen durch Selbstbehandlungen und auch Fernbehandlungen transformiert werden könnten. Nun wollte ich es am eigenen Leib erfahren. Seit meiner ersten Einstimmung in das authentische Reiki hat mich diese Selbsthilfetechnik in den Bann gezogen. Mein Tag beginnt seitdem mit einer entspannten Reiki Meditation. Diese Stunde, in der ich mir Zeit für mich selbst nehme, ist mir heilig geworden. Reiki gibt mir Energie, Sicherheit, Beständigkeit und ein warmes Gefühl der Selbstliebe. Darüber hinaus habe ich mit meinen Händen mein wichtigstes Werkzeug bei mir: Bei Unfällen behandle ich meine Kinder, meine Familie, Freunde und auch die Menschen, die den Weg zu mir finden. Mit Reiki darf ich auch anderen helfen, ihr inneres Licht zu aktivieren.

Die höchste Schwingung von Energie ist das, was unsere Ausstrahlung ausmacht. Der Mensch wird dadurch charismatisch. Durch Reiki wird diese Ausstrahlung verbessert. Der erste Grad im authentischen Reiki ist mit Abstand der wichtigste im ganzen Energiesystem des authentischen Reiki. Im ersten Grad erhalten die Seminarteilnehmer vier Einstimmungen über zwei oder gar mehrere Tage verteilt. Bei den ersten drei Einstimmungen geht es darum, die Kapazität zu erweitern, universale Lichtenergie auszustrahlen und in uns und anderen zu aktivieren. Die vierte Einstimmung versiegelt den Prozess, so dass die Anbindung an universale Energie für immer erhalten bleibt.

Einstimmungen sind das Herzstück jedes Reiki-Seminars. Die Qualität der Einstimmungen ist das A und O des ganzen Energiesystems. Je direkter die Ausbildungslinie des Reiki Lehrers ist, desto besser. Der einstimmende Reiki-Lehrer muss selber von einem Lehrer eingestimmt worden sein, der alle sieben Grade dieses siebenstufigen Ausbildungssystems erhalten und damit den vollkommenen Zugang zu diesem Energiesystem hat. Im Reiki-System gibt es insgesamt sieben Grade, in denen zusammen zwölf Einstimmungsprozesse unterschieden werden. Während der Einstimmung sitzt der Seminarteilnehmer auf einem Stuhl und hält seine Hände im Anjali-Mudra (beide Handflächen aneinander) auf Höhe des Dritte-Auge-Zentrums. Der Lehrer bittet den Schüler die Augen zu schließen vor der Einstimmung, damit die ganze Aufmerksamkeit nach innen gerichtet wird. Nun verwendet der Reiki Lehrer bestimmte kosmische Symbole in einer festgelegten überlieferten Reihenfolge. Das gesamte Körpersystem wird während eines Einstimmungsprozesses von feinstofflichen Schwingungen harmonisiert und aktiviert. Der Mensch wird durchlässiger für feinstoffliche Energien und kommt in Kontakt mit universaler Lichtenergie. Die Kapazität mit dieser universalen Energie zu arbeiten wird mit jedem Einstimmungsprozess dauerhaft verstärkt. Nach dem Einstimmungsprozess berichten viele Schüler, dass sie Licht oder Farben gesehen hätten. Einige berichten von starkem Kribbeln in Kopf oder Händen, andere sehen wiederum ganze Bilder und Szenen. Es ist aber auch völlig normal, gar nichts zu spüren. Davon wird der Erfolg einer Einstimmung nicht beeinträchtigt.
Im ersten Grad wird man für immer an die Quelle der universellen Energie angebunden. Diese höchste Schwingung von Energie steht von nun an unbegrenzt zur Verfügung. Teilnehmer lernen die Positionen der Ganzbehandlung für sich und andere. Die Energie kann somit für sich, andere, Tiere und Pflanzen genutzt werden.

Gleichzeitig werden durch die Einstimmungsprozesse alle Energiezentren in Einklang gebracht und harmonisch entwickelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Wurzelchakra, welches unsere Basis darstellt. Hier entstehen Eigenschaften wie Urvertrauen und Selbstvertrauen. Der eingestimmte Mensch übernimmt automatisch mehr Verantwortung für sein eigenes Leben und fühlt sich angekommen im Leben. Man fühlt sich mehr geerdet und bekommt eine gesunde Einstellung zu Geld und Materiellem. Während des Einstimmungsprozesses werden auch die anderen Chakren (Energiezentren) harmonisiert, die Nachholbedarf haben.
Die Energiezentren werden durch die Einstimmungen und durch Selbstbehandlungen harmonisch entwickelt, so dass wir immer durchlässiger für universale Energie werden. Universale Energie fließt immer dorthin, wo sie am meisten gebraucht wird. Eigentlich bräuchten wir die Hände nur irgendwo auf den Körper zu legen – die Energie würde sich selber verteilen. Dennoch ist es sinnvoll Chakra für Chakra systematisch abzudecken. Dadurch werden auch die Drüsen und inneren Organe mit Energie versorgt. Es kommt jedoch nicht darauf an, genau zu „treffen“. Die groben Körperregionen reichen als Anhaltspunkte vollkommen aus.

Wer sich täglich eine Stunde Zeit nimmt für eine Selbstbehandlung, wird schnell feststellen, dass der Schlaf tiefer wird, insgesamt weniger Schlaf benötigt wird und der Alltag viel energiegeladener ist. Es ist ein Trainingsprozess: Wenn man über mindestens vier Wochen Reiki-Behandlungen in seinen Tag integriert hat, fällt es irgendwann nicht mehr schwer und ist sogar ein Genuss! Bei Zeitmangel ist es auch möglich Teilbehandlungen durchzuführen z. B. morgens den Kopf, mittags die Vorderseite und abends die Rückseite. Neben den 12 Grundpositionen gibt es Zusatzpositionen, die in besonderen Lebenslagen, bei Kreislaufproblemen oder anderen emotionalen Themen behilflich sein können. Die Direktbehandlung, die im ersten Grad gelehrt wird, zieht sich durch alle Grade. Sie ist das wertvollste Mittel, um eine harmonische Entwicklung auf allen Ebenen zu unterstützen und einen Transformationsprozess anzustoßen. Mit dem ersten Grad hat man das Tempo für seine Persönlichkeitsentwicklung selber in der Hand. Auch Yogaübungen können helfen, den eigenen Entwicklungsprozess individuell zu vertiefen und zu unterstützen.
Allein durch das Handauflegen bei sich oder anderen – ob bewusst oder unbewusst – wird in Zukunft universale Energie aktiviert!