Reiki und Atemtherapie im Erwachen einer Pandemie

Die Bedrohung der Existenz ist seit einigen Wochen gegenwärtig. Durch diesen Dauerstress entsteht eine Kurzatmigkeit, welche die Immunität weiter herabsetzt. Mit Reiki und Atemübungen kannst du dagegen halten!

Atmung ist ein lebenswichtiger Prozess, der für die Existenz aller Lebewesen von grundlegender Bedeutung ist. Sie ist so simpel und automatisch, dass die meisten von uns sie für selbstverständlich halten. Wir schenken ihr kaum Beachtung, es sei denn, wir landen in irgendeiner körperlichen Krankheit. Selten ist uns bewusst, wie ein tiefer Atem unser Leben beeinflusst und wie er unser Leben zum Besseren verändern kann.

Als Erwachsene haben die meisten von uns eine flache Atmung, die nicht über das erste Drittel (Klavikularatmung) oder zwei Drittel (interkostale Atmung) unserer Lungen hinausgeht. Säuglinge hingegen haben ein Zwerchfellatmungsmuster, was bedeutet, dass sie in die oberen zwei Drittel der Lunge bis zum unteren Ende der Lunge atmen und dort Luft einfüllen. Aus diesem Grund dehnt sich der Bauch beim Einatmen aus und zieht sich beim Ausatmen zusammen, was zu einer Bewegung des Zwerchfells führt. Dies ist das normale oder abdominale Atemmuster, das wir alle wiederherstellen müssen. Es würde uns sehr helfen, körperliche und geistige Krankheiten im Zuge des zunehmenden Stresses und der hektischen Lebensweise von heute leicht zu besiegen.

Die Geist-Körper-Verbindung ist von Meditierenden und ‚Yogis‘ gut untersucht worden. Unser physischer Körper wird von unseren Gedanken, Emotionen und einschränkenden Überzeugungen beeinflusst. In ähnlicher Weise wird unser Geist durch den Zustand unseres grobstofflichen Körpers beeinflusst. Diese Verbindung geschieht durch eine Zwischenebene des Funktionierens, die Energie, Ki, Chi oder Prana beinhaltet.

Hier kommt die Rolle des Atems ins Spiel, denn der Atem ist der Träger von Energie. Da der Atem sowohl Körper als auch Geist beeinflusst, würden Rhythmus und Atemfrequenz nicht nur die körperliche Verfassung widerspiegeln, sondern auch dazu beitragen, sie zu schaffen. Die Prana-Ebene bildet eine Hülle über dem physischen Körper und wird als feinstofflicher Körper oder Aura bezeichnet. Dies ist die Ebene, die wir mit Reiki energetisieren oder heilen. Indem wir also die bewusste Kontrolle übernehmen und das Bewusstsein unseres Atems üben, können wir den Energiefluss in unserem Körper verändern und damit die heilende Wirkung von Reiki verstärken. Wie erwartet, bietet diese Atemarbeit oder Atemtherapie sowohl auf physiologischer als auch auf energetischer Ebene Vorteile.

Wenn wir mit der Atemarbeit beginnen, müssen wir verstehen, dass die normale Atmung zwar ausreicht, um uns am Leben zu erhalten, aber nicht ausreicht, um drastische Verbesserungen der körperlichen oder emotionalen Gesundheit zu erreichen. Wir müssen tief atmen, d.h. dort, wo wir die Luft tief in die Lungen ziehen, damit sich der Bauch beim Einatmen ausdehnt und beim Ausatmen zusammenzieht. Die Atmung sollte mit Rhythmus und Anhalten des Atems kombiniert werden, um die Energiegewinnung zu steigern.

Rhythmus bedeutet, dass wir bis zu einer bestimmten Anzahl atmen und dann bis zu einer bestimmten Anzahl ausatmen.

Zurückhalten bedeutet, den Atem für einen Moment während des Atemzyklus anzuhalten, und es ist das eigentliche Geheimnis der energetisierenden Wirkung der Atemarbeit.

Rhythmus und Anhalten helfen, das ständige Geplapper des Geistes zum Schweigen zu bringen und ihn dadurch in einen Zustand der Achtsamkeit und Ruhe zu versetzen. Mehrere Yogis haben verschiedene Atemübungen verwendet, indem sie verschiedene Kombinationen von Rhythmus und Zurückhalten vorgenommen und höhere Bewusstseinszustände erreicht haben.

Nutzen der Atemarbeit und Bedeutung für Reiki

Die tiefe Atmung bietet zahlreiche physiologische Vorteile, einschließlich einer verbesserten Funktion des Ausscheidungssystems, des Herz-Kreislauf-Systems und eines stärkeren und geschmeidigeren Zwerchfells, was sowohl für den Körper als auch für den Geist von Vorteil ist. Zu den energetischen Vorteilen gehört unter anderem das Durchbrechen von blockierenden Gedankenmustern, Traumata und negativen Überzeugungen, ist aber nicht darauf beschränkt. Dies steigert die Selbstheilungskapazität des Körpers, und deshalb ist die Atemarbeit entscheidend, um den besten Gesundheitszustand zu erleben. Wenn wir Atemarbeit mit Reiki kombinieren, vervielfachen sich die Vorteile von Reiki um ein Vielfaches. Es wird leicht, Krankheiten zu besiegen, wenn unser eigenes Prana stark genug ist, jeden Virus oder jede Bakterie zu töten.

Die Grundübung umfasst die folgenden Schritte:

Setze dich bequem mit gerader Wirbelsäule auf einen Stuhl.

Atme vollständig durch den Mund aus. Dann atme langsam und geräuschlos durch die Nase ein. Halte den Atem kurz an. Atme dann durch die Nase aus. Damit ist ein Zyklus der Bauchatmung abgeschlossen.

Gefühlsachterbahn – Rückläufige Venus

Venus ist der Planet der weiblichen Energie. Als Herrscherin über Stier und Waage hat sie die Aufgabe, Liebe und Kunst in all ihren Formen zu bewirken. Jenseits aller Dinge ist Venus der Planet des Vergnügens – wo immer sie in unserem Horoskop vorkommt, fließen Liebe, Aufmerksamkeit und Geld. Venus ist ein Prototyp, der die Dinge trägt, zu denen wir uns hingezogen fühlen, und die Arten von Beziehungen, die wir durch die Unterscheidung von Vorliebe und Ästhetik eingehen.

Derzeit ist (seit dem 12.05.2020) die Venus rückläufig und wie das bei allen Rückläufern ist, wird die Kraft des Planeten vermindert, was die Illusion einer Rückwärtsrotation erzeugt. Diese sechswöchige Periode, die einmal in 18 Monaten kommt, enthüllt die verborgene und dunkle Seite der Beziehungen, die wir nicht wahrhaben wollen oder die wir einfach aus dem Auge verloren haben, um nach einem glücklichen Leben zu streben.

Wir gehen in eine tiefe Selbstbeobachtung über verschiedene Themen in unserem Leben. In dieser Zeit geht es um die Liebe und unsere finanzielle Situation. Wir mögen auf Hindernisse stoßen, aber auf der positiven Seite wird das eine breitere und frische Sicht der Dinge vermitteln. Es ist an der Zeit, ungesunde Gewohnheiten loszulassen, an denen du vielleicht schon eine Weile festgehalten hast. Manchmal ist es auch notwendig, zurück zu gehen und Teile der Vergangenheit aufzugreifen, damit wir aus unseren Fehlern lernen und bessere Entscheidungen für die Zukunft treffen können, vor allem die Entscheidungen, die für uns arbeiten.

Was sollten wir also tun, wenn die Venus einen 6-wöchigen Mondspaziergang macht?

Entrümple deine Kleidung, wenn es dir Freude bereitet. Denke über Veränderungen nach, die du in Kürze in dein Leben bringen möchtest. Nimm Kontakt zu alten Freunden und Familienmitgliedern (nicht zu Ex-Partnern) auf, mit denen du ungelöste Probleme hast.

Überdenke deinen Standpunkt,  lese viel und höre dir die Meinungen anderer Menschen ohne Urteil an.

Überprüfe deine Investitionen regelmäßig, aber nimm noch keine Verschiebung oder Änderung deiner Strategien vor.

Schicke dir und anderen Reiki für eine ruhigere Zeit. Du kannst das Einmuster-Symbol und das „emotionale“ Viermuster- Symbol in dieser Zeit großzügig und kreativ einsetzen.

Vertraue darauf, dass schöne Dinge in dein Leben kommen werden.

Ich wünsche dir eine glückliche Zeit!

Kein Placebo – Doppelblindstudien über die Wirksamkeit von Reiki-Behandlungen

Weltweit wird Reiki in Krankenhäusern, Krebshilfezentrum, Rehakliniken und der Palliativmedizin erfolgreich eingesetzt. Studien zeigen, dass insbesondere auf der emotionalen Ebene positive Veränderungen geschehen. Über die tiefe Entspannung, die Reiki bewirkt, wurde bisher einstimmig berichtet. Auch Angstzustände, Stress und Schmerzen können durch Reiki-Behandlungen spürbar gelindert werden.

Durch verschiedene Einstimmungsprozesse werden einem Reiki-Heiler seine Fähigkeiten vermittelt. Von vielen Menschen wird dieser Aspekt belächelt und als Placebo-Effekt abgetan. Wissenschaftler haben sich diesem Problem angenommen und Studien über praktische Reiki-Behandlungen überprüft – Fernbehandlungen wurden nicht mit einbezogen, weil es zu diesem Thema noch zu wenig veröffentlichte Studien gibt.

Berücksichtigt wurden Studien, in denen unter anderem Ärzte eine Reiki-Behandlung nachstellten, die nicht in das System eingestimmt waren. Verglichen wurden Behandlungen mit Ärzten, die einen Reiki-Grad hatten. Die Überprüfung umfasst Studien mit 20 oder mehr Teilnehmern. In zwei Studien wurden sogar Laborratten als Empfänger von Reiki beobachtet. Die streng durchgeführten Studien haben Beweise durch mikroskopische Gewebeuntersuchungen und implantierte telemetrische Sender hervorgebracht. Diese Studien können als hochsignifikant angesehen werden.

In den gesammelten Studien wurden folgende Reaktionen untersucht:
1. Physiologische Reaktionen auf Reiki
2. Die Anwendung von Reiki als ergänzende Therapie bei chronischen Erkrankungen
3. Die Anwendung von Reiki zur Behandlung einer chronischen Erkrankung
4. Die Anwendung von Reiki als ergänzende Therapie bei akuten Beschwerden

Die physiologische Reaktion auf Reiki hat in den Studien eine klare körperliche Entspannung beobachten lassen – mehr als mit Meditation und Entspannungsmusik in der Kontrollgruppe erzielt werden konnte oder mit einem Behandler, der zwar die Hände aufgelegt, aber nicht in das System eingestimmt war.

Reiki mit Laborratten
Baldwin und Schwartz beobachteten Ratten, die durch Lärm unter Stress gesetzt wurden. Ein paar Ratten wurden mit Reiki behandelt, andere mit „Schein-Reiki“ und die dritte Gruppe von Ratten nur beobachtet. Das Experiment wurde über einen Zeitraum von 21 Tagen mit täglich 15 Minuten Reiki durchgeführt. Insgesamt wurde es dreimal wiederholt mit verschiedenen Reiki-Praktizierenden. Als Resultat kam heraus, dass das Ausmaß stressbedingter mikrovaskulären Schäden durch Lärm mit Reiki signifikant geringer war als in der „Schein“-Gruppe und der Kontroll-Gruppe der Ratten. Aufgrund dieser Untersuchung wurde eine frühere Studie erweitert, welche die Herzfrequenz und den Blutdruck von Ratten unter Reiki-Behandlungen untersuchte. Die Ratten wurden mit telemetrischen Sendern ausgestattet, um genaue Ergebnisse zu erzielen. Herausgekommen ist, dass Reiki signifikant die Ruheherzfrequenz als auch den Anstieg der Herzfrequenz positiv beeinflussen kann, während das bei der „Schein-Gruppe“ nicht der Fall war.

Chronische Erkrankungen des Nervensystems
Auch in einer Studie mit Menschen, die an Burnout litten konnte festgestellt werden, dass bereits eine einzige Reiki-Sitzung die Herzfrequenzvariabilität und die Körpertemperatur erhöhte, jedoch nicht den Cortisolspiegel! Diese Studie deutet darauf hin, dass Reiki das autonome parasympathische Nervensystem positiv beeinflussen kann. Das autonome Nervensystem wird von den Emotionen gesteuert. Chronische Schmerzen sind immer eine Fehlregulierung dieses Systems und haben eine verringerte Herzfrequenzvariabilität zur Folge. Eine erhöhte Herzfrequenzvariabilität deutet auf die Regulierung des autonomen Nervensystems hin sowie eine verringerte Schmerzempfindlichkeit. Somit ist Reiki eine sanfte Methode, um das parasympathische Nervensystem durch Tiefenentspannung zu aktivieren. Es hat das Potential, eine breite Palette chronischer Erkrankungen therapeutisch wertvoll zu unterstützen.

In einer weiteren Studie von Salles wurde in einer Doppelblind-Studie die Wirkung von Reiki auf einen pathologischen Blutdruck untersucht. Es gab wieder drei Gruppen: Reiki, Schein-Reiki und eine Restkontrollgruppe. In einer zwanzigminütigen Sitzung wurde Reiki praktiziert. In jeder der 3 Gruppen sank der Blutdruck, wobei die Reiki-Gruppe die größte Senkung erzielen konnte, gefolgt vom Placebo und der Kontrollgruppe.

Bei chronisch kranken Patienten wurde eine Studie durchgeführt, in der Reiki-Meister zweimal pro Woche eine Ganzbehandlung für mindestens 30 Minuten über eine Gesamtdauer von 5 Wochen praktizierten. Reiki konnte – wirksamer als alle anderen Behandlungsmethoden – Schmerzen verringern, Depressionen und Angstzustände lindern. Zusätzlich wurde festgestellt, dass Reiki eine positive Veränderung der Persönlichkeit hervorruft, das Selbstwertgefühl stieg und eine Verschiebung von zwanghafter Kontrolle in Richtung eines realistischen Gefühls von persönlicher Kontrolle stattgefunden hat.

Die Ergebnisse dieser Studien beweisen, dass Reiki bei der Aktivierung des parasympathischen Nervensystems wirksamer ist als ein Placebo.

Schlussfolgerungen
Obwohl es immer noch keine wissenschaftliche Erklärung für die Wirksamkeit von Reiki gibt, decken die vorliegenden Studien auf, dass Reiki wirksamer ist als ein Placebo. Damit ist auch bewiesen, dass die Einstimmung von einem Reiki-Meister zu einer qualitativen Steigerung der Heilungsfähigkeit führt!
Reiki hat das Potential, eine breite Palette chronischer Erkrankungen in der Therapie wertvoll zu unterstützen. Reiki ist jedoch kein Heilmittel für jeden Gesundheitszustand. Vielmehr sollte es als ergänzende Therapie betrachtet werden. Durch Reiki-Behandlungen können signifikant tiefe Entspannungszustände in einem kurzen Zeitraum bewirkt werden. Weitere Forschungsarbeiten sind notwendig, um die Effekte von Reiki über mehrere Sitzungen und einen längeren Zeitraum zu beobachten.

Die Auswertungen der Studien im Original: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5871310/?fbclid=IwAR0UjoPRXp1su_mO393c-F_rig3sP-CwLcF5Ue5KNpn3EcLle0QDbth58xQ