Vergebung – die größte Herausforderung im Leben

Es ist schwer, klar zu denken, wenn Menschen uns mit ihren Worten und Taten verletzen. Noch schwieriger ist es, wenn Menschen uns willentlich betrügen oder verletzen. Doch du kannst in realen Lebenssituationen die Dinge aus einer höheren Perspektive betrachten, wenn du vergeben möchtest. Vergeben bedeutet nicht, jemanden davonkommen zu lassen oder alles hinzunehmen.

In Wahrheit geht es bei der Vergebung eher darum, uns selbst frei zu machen. Das Universum funktioniert nach dem Prinzip von Ursache und Wirkung. Jede unserer Aktionen zieht eine Reaktion nach sich, damit wir wachsen und uns entwickeln können. Diese Prinzipien gelten für jeden Menschen,  mit denen wir unsere Wege gekreuzt haben. Wenn das Universum dafür zuständig ist, den Menschen die Lektionen zu bringen, die sie brauchen, warum müssen wir dann die Last des Ärgers und des Grolls auf unseren Schultern tragen? Indem wir an Wut und dem Wunsch nach Rache festhalten, geraten wir in eine nie endende Schleife des Karmas und finden uns immer wieder bei ähnlichen Menschen wieder. Jetzt, wo wir uns dessen bewusst sind, macht es Sinn, die Last loszulassen.

Wir müssen nicht das Wort „verzeihen“ benutzen, wenn es sich nicht angenehm anfühlt. Wir können stattdessen das Wort „loslassen“ verwenden. Im Wissen, dass eine höhere Weisheit das Sagen hat, können wir Menschen und Situationen, die unserem Wachstum nicht dienen, loslassen und die karmische Kette unterbrechen.

Die Violette Flamme ist ein kraftvolles Werkzeug, das wir nutzen können, um uns bei diesem Prozess des Loslassens zu helfen.

Violette Flamme zur Energietransformation

Atme ein paar Mal tief durch und entspanne dich.

Visualisiere ein violette Flamme und die Person, auf die du wütend bist, auf der anderen Seite der Kerze stehend. Während du diese Person ansiehst, spüre den Ärger und  Groll, den du ihr gegenüber empfindest in allen Facetten.

Lokalisiere den Teil deines Körpers, der diese intensiven Emotionen hält. Er wird sich immer im Bereich des Herzens oder des Solarplexus befinden.

Öffne deine Handfläche und spreize deine Finger. Stell dir vor, dass sie lang werden.

Schöpfe mit den ausgestreckten Fingern die negative Energie gedanklich aus dem entsprechenden Körperteil heraus. Wirf die Energie in die Flamme der violetten Kerze und stell dir vor, wie sie sich in Licht verwandelt.

Während du die Energie ausschöpfst, erlaube dir, alle Worte, die dir im Zorn einfallen, verbal auszudrücken. Je mehr du sie ausdrücken kannst, desto mehr wirst du den Zorn loslassen. Stell dir vor, wie all deine Worte in die violette Flamme fallen und in Licht verwandelt werden, während du sie aussprichst.

Loslassen und Heilen

Schau nun in die Flamme einer weißen Kerze. Diese Flamme spiegelt Reinheit, Wahrheit, Liebe und Unschuld wider und ist der Kern deines Wesens. Bewege  dieses Licht gedanklich in die andere Person. Das gleiche Licht ist auch im Kern seines/ihres Wesens vorhanden.

Erblicke das Energiefeld dieser Person und spüre die Blockaden und Ungleichgewichte darin. Verstehe, dass diese Blockaden die Ursache für den Schmerz sind, den diese Person anderen zufügt. Sei dir bewusst, dass das Licht im Hintergrund leuchtet, trotz aller Blockaden, die im Äußeren zu sehen sind. Wenn die Zeit reif ist, wird auch diese Person heilen und das Licht im Inneren finden. Zu diesem Zeitpunkt wirst du vielleicht Mitgefühl für diese Person empfinden. Wenn du das nicht tust, ist das in Ordnung.

Sage nun: „Ich lasse dich los.“ (Sagen dies so oft, wie es sich gut anfühlt).

Während du diese Person loslässt, sieh, wie der physische und der Energiekörper dieser Person dahinschmelzen und nur noch das Licht im Hintergrund leuchtet.

Bitte nun das Licht der weißen Kerze, dich von Kopf bis Fuß einzuhüllen und alle Spuren von Ärger und Groll aus deinem Energiefeld auszuwaschen.

Mach zum Schluss eine Reiki-Kugel, durchtränken sie mit den Symbolen deiner Wahl und lege sie in dein Kronenchakra. Bitte diese Kugel, jeder Zelle in deinem Körper zu helfen, die Heilung, die heute geschehen ist, aufzunehmen.

Entspanne dich und trinke viel Wasser.

Verletzungen aus der Kindheit heilen

Wir alle tragen seelische Wunden in uns, die aus der Kindheit kommen. Vielleicht hast du in einer bestimmten Situation zu wenig Trost oder Schutz erhalten? Eine erzwungene emotionale Unterdrückung als Kind oder Scham kann zu einer emotionalen Spaltung der Psyche und zu einer Blockade des Energieflusses führen. Deine Energiezentren sind wie Zahnräder miteinander verbunden. Wenn ein Rad sich nicht mehr bewegt, können sich die anderen auch nicht bewegen. Somit beeinflussen sich die Chakren gegenseitig.

Wenn ein Trauma in der Kindheit auftritt, wirkt es, wenn es nicht geheilt wird, unser ganzes Leben lang direkt auf unser Unterbewusstsein ein. Es wird Teil unserer Identität und wirkt sich auf unsere inneren Glaubenssysteme aus. Daraus gestalten wir unsere gegenwärtige Realität. Diese zeigen sich in selbstsabotierenden Verhaltensweisen, einschränkenden Glaubenssätzen wie „Ich bin nicht gut genug, um etwas zu tun…“ und ungesunden festgefahrenen Mustern in unserem Leben. Zur Heilung des Sakralchakras gehört auch die Heilung unseres inneren Kindes. Aus Kindheitserinnerungen kann man den Schmerz heilen und seinen Lebenszweck finden.

Eine Möglichkeit, das innere Kind zu heilen

  1. Liste 5 deiner frühsten Erinnerungen auf, in denen du nicht geliebt, umsorgt, unterstützt oder verletzt wurdest – körperlich und emotional.
  2. Versuche dich an das Alter zu erinnern, in dem diese Situationen geschehen sind.
  3. Die frühste Erinnerung ist die ursprünglichste Wunde, in der sich deine Überzeugungen über dich selbst gebildet haben.
  4. Mach mit dir selber Fernreiki: Mache einen Bodyscan während deiner Selbstbehandlung – fühle in deinen Körper hinein und beobachte den Energiefluss in jedem einzelnen Chakra. Wo könnten die Erinngerungen in deinem Körper liegen? Wo hast du vielleicht chronische Schmerzen oder Krankheiten? Während der Behandlung bitte innerlich um Heilung.
  5. Während deiner Reiki-Behandlung gehe bewusst  in die Zeitspanne deiner ursprünglichen Verletzung zurück. Besuche mit deinem inneren Kind einen sicheren Ort wie zum Beispiel einen Strand oder einen Garten – dort wo du frei und gelöst bist. Gib deinem inneren Kind, was es gerade braucht. Vielleicht eine Umarmung oder die spielerische Zuwendung. Erlaube deinem Kind in die Gegenwart deines erwachsenen Selbst zu kommen.
  6. Arbeite mit Affirmationen, um alte Überzeugungen durch neue zu ersetzen: Ich bin in Sicherheit. Ich genieße das Leben. Ich bin frei und unabhängig.
  7. Nach einer Behandlung: Werde kreativ und spiele die Spiele, die du als Kind schon immer spielen wolltest. Mach dir keine Sorgen über Unordnung – hab einfach Spaß.

Reiki ist ein ausgezeichnetes Werkzeug, um unsere ursprünglichen Wunden zu heilen und uns von alten Überlebensmustern zu befreien, die unserem höheren Zweck nicht mehr dienen.





Schluss mit Ängsten!

Psychische und emotionale Probleme sind oft noch ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Durch die Pandemie häufen sich Besuche beim Psychologen. Die moderne Welt ist nicht mehr in der Balance. Manch einen trifft es härter als gedacht. Die neue Norm der sozialen Distanzierung hat unser Leben auf mehreren Ebenen beeinflusst. Sie wirkt sich auf die Finanzen, Beziehungen und Reisepläne aus. Eine gelassene Grundstimmung zu halten ist deswegen eine wahre Herausforderung in dieser Zeit.

Angst ist ein Teil des natürlichen Abwehrsystems des Körpers, das uns in Notsituationen (Kampf- oder Fluchtreaktion) schützt. Der Auslöser könnte alles Mögliche sein wie Arbeitsplatzverlust, Verlust eines geliebten Menschen, Herzschmerz, Trauma, Unfall oder etwas anderes. Menschen mit Angstzuständen können verschiedene Symptome haben, darunter unter anderem Schwindel, Muskelverspannungen, Unruhe, Schwierigkeiten beim Einschlafen oder durchschlafen, Herzrasen, ein unangenehmes Gefühl im Magen, Brustschmerzen, Mundtrockenheit, Verlust von Energie oder Ausdauer, kalte oder schwitzige Hände und noch vieles mehr.

Angst wird zum Problem, wenn die individuelle Reaktion im Verhältnis zur Bedrohung weit übertrieben ist oder auch dann auftritt, wenn es keinen Auslöser gibt. Das geschieht, weil sich der Verstand einfach daran gewöhnt, sich über belanglose Dinge Sorgen zu machen, und so reagiert, wie er auf eine größere Bedrohung hätte reagieren sollen. Ungelöste Ängste und chronischer Stress führen zu Depressionen und erhöhen auch das Risiko für andere Leiden.

Auf der energetischen Ebene entstehen Ängste und Depressionen durch ein mangelndes Gesamtgleichgewicht in unserem Energiesystem, das mehrere Chakren beeinträchtigt. Der beste Weg, Angst ein Ende zu setzen, besteht darin, das erste Chakra, d.h. das Wurzelchakra, ins Gleichgewicht zu bringen. Das Wurzel-Chakra verbindet uns mit der Erde und erdet uns in der Realität des gegenwärtigen Augenblicks. Dieses Chakra hängt mit unserem Überleben und unseren Grundbedürfnissen des Lebens sowie mit unserem Selbstwertgefühl zusammen. Durch den ständigen Konsum in der digitalen Welt neigen viele Menschen dazu, ihr Selbstwertgefühl und die Fähigkeit, dem Universum zu vertrauen, in Frage zu stellen. Mit dem Mangel an Vertrauen und der Unsicherheit über unsere Finanzen, Beziehungen und unser Selbstwertgefühl kommt die Gewohnheit der Überaktivität des Chakras des Dritten Auges, d.h. des Überdenkens. Überdenken trübt unsere Fähigkeit, klar zu erkennen und zu denken. Bei solchen energetischen Blockaden im Chakra des Dritten Auges neigt man dazu, urteilsfähiger, paranoider und erregter zu werden. Dadurch wird der Angstpegel weiter erhöht, und der Teufelskreis zwischen Überdenken und Stress setzt sich fort.

Das dritte Chakra, das Solarplexus-Chakra, spielt ebenfalls eine Schlüsselrolle bei Angst und Depression, weil es der Sitz der Persönlichkeit und damit die Grundlage fürs Ego ist. Ein Ungleichgewicht im Solarplexus-Chakra führt zu Selbstzweifelproblemen und der Unfähigkeit, in sozialen Interaktionen Grenzen zu setzen. Mit einem Mangel an Vertrauen und der Beherrschung von Emotionen folgt zwangsläufig die Angst.

Warum das so ist: Der menschliche Körper besteht, wie das gesamte Universum, aus fünf Elementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther, vom Groben zum Subtilen. Das Übermaß oder der Mangel an einem dieser Elemente kann zu einer Flut von Problemen führen, darunter verschiedene Krankheiten sowie Angst und Depression. Diese fünf Elemente beherrschen unsere ersten fünf Chakren.

So kannst du mit deinem Verhalten, Ernährung und Reiki die entsprechenden Chakren ins Gleichgewicht zu bringen:

Element Erde (Wurzel-Chakra): Gehe viel barfuß auf der Erde und nimm Nahrungsmittel zu dir, die tief in der Erde wachsen, wie Kartoffeln, Karotten, Mais, Hirse, Kichererbsen, Rüben usw.

Element Wasser (Sakralchakra): Trinke viel reines Wasser und achte auf eine ausgewogene Ernährung.

Element Feuer (Solarplexus-Chakra): Bade täglich im Sonnenlicht, um Depressionen zu überwinden und setze dich vor ein Lagerfeuer.

Luftelement (Herz-Chakra): Die Atmung ist das Tor, um die Blockade des Herz-Chakras zu lösen und den Fluss der Himmelsenergie durch dieses Chakra zu ermöglichen. Nimm viel grünes Gemüse zu dir, um das Herzchakra zu nähren.

Äther/Akasha-Element (Hals-Chakra): Meditation hilft uns, uns mit dem Äther-Element zu verbinden und hilft, den Fokus zu verbessern und Klarheit der Sicht zu bringen.

Eine regelmäßige Reiki-Selbstbehandlung sowie Meditationen mit Symbolen werden dir helfen, Ängste und Depressionen nachhaltig zu besiegen. Reiki hilft uns, unsere Energiewirbel auf einen optimal funktionierenden Zustand auszurichten, und auch in potenziell stressigen Situationen am Boden zu bleiben. So verlieren wir nicht die Ladung unseres Geisteszustandes und bleiben trotz aller Widrigkeiten im Gleichmut. Nicht nur das – Reiki hilft uns auch, die Kontrolle über unsere äußere Situation zu übernehmen, einschließlich Finanzen, Beziehungen und Gesundheitsfragen. Zweifel und Unsicherheiten über uns selbst werden sich auflösen und unser Wahres Selbst durchscheinen lassen. Unser Wahres Selbst ist der wesentlichste und ungefilterte Teil unseres Seins und drückt sich auf natürliche Weise aus, wenn wir die Spreu von unnötigen Gedanken und Emotionen trennen.

Ein schönes Leben ist das, was wir daraus machen. Wir alle müssen unsere Rechnungen bezahlen, und wir alle müssen lernen, uns durch einige schwierige Beziehungen in unserem Leben zu kämpfen. Es liegt an uns, ob wir uns dafür entscheiden, Opfer oder Meister zu werden, indem wir unser Leben selbst in die Hand nehmen und unsere eigenen Emotionen und Gedanken in die richtige Richtung lenken.

Selbstbehandlung – Warum sie so wichtig ist!

Wenn du nicht mit dir und der Natur verbunden bist, wirst du wie ein schlechtes WiFi-Signal: schwankend, schwach und unzuverlässig. Reiki ist ein mächtiges Werkzeug zur Heilung auf allen Ebenen. Nicht nur für Schmerzen, für besondere Anlässe oder zur Entspannung –  Reiki ist eine lebenswichtige, universelle Energie, die du in deinem Alltag konsequent aktivieren kannst.

Hier ein paar Vorteile einer täglichen Reiki-Meditation:

  1. Durch Reiki wirst du ruhiger und friedlicher.
  2. Du erkennst, wie du mit deinen derzeitigen Lebensumständen umzugehen hast.
  3. Reiki baut Alltagsstress ab.
  4. Reiki löst Blockaden – Körper, Seele und Geist können heilen.
  5. Dein Körper und Geist werden sich entspannen, so dass du einen tieferen und gesünderen Schlaf genießt.
  6. Dein Selbstvertrauen wird gestärkt.
  7. Sogar dein Immunsystem verbessert sich.
  8. Du hast mehr Energie für den Tag.
  9. Du kannst dir mit Reiki deinen Tag „verbessern“ – besonders, wenn bestimmte Situationen dir schon bei den Gedanken Stress bereiten.
  10. Du kannst deine Vergangenheit aufarbeiten, um emotionale Traumata zu behandeln.
  11. Du kannst Trennungen von anderen Menschen überwinden oder familiäre Verstrickungen lösen.
  12. Du kannst mit Reiki die Verbindung zu deiner Seele aufnehmen, damit sie dich führen kann.

Fülle jeden Tag mit Reiki!

Wer bist du wirklich? Erinnere dich, welche Kraft in dir steckt und wie du damit auch anderen Lebewesen helfen kannst. Du bist mehr als nur dein Körper oder dein Job. Mit Reiki kannst du einen tiefgreifenden Einfluss auf andere haben, wenn du Toleranz, Mitgefühl und Liebe praktizierst. Du hast eine mächtige Kraft, diese Welt positiv zu verändern und zu heilen. Die kollektive Gesundheit der Menschen um uns herum, hängt maßgeblich davon ab, wie es in uns selber aussieht. Kriminalität und Aggressionen gehen maßgeblich zurück, je mehr Menschen meditieren. Gerade jetzt, wo die Welt in Aufruhr ist, können wir die Spannungen in unserer Welt mildern, indem wir Liebe und Licht in unseren Alltag bringen und damit auch auf unsere Mitmenschen lenken. Bleib positiv und entspannt – bleib in deiner Reiki-Kraft!