Gewohnheit nimmt dir deine Lebendigkeit

Wenn du anderen Menschen begegnest, die sich und ihr Leben nicht ändern wollen, dann wollen dieselben Menschen auch nicht, dass du dein Leben änderst. Es liegt daran, dass sich deine Veränderungen auch immer auf alle anderen auswirken werden. Viele Menschen sind so sehr in ihren Gewohnheiten verhaftet, dass ihre Bequemlichkeit zu ihrer Existenz geworden ist. Wenn du dich nun ändern möchtest, kann das eine Bedrohung für ihre Realität darstellen, selbst wenn ihre Realität nur eine Illusion ist.

Wir sind Geschöpfe, die durch Regeln und Vorschriften konditioniert und durch unsere eigenen Gewohnheiten und Routinen kontrolliert werden. Wir reden uns ein, frei zu sein und das Leben unter Kontrolle zu haben, was in der Regel auf eine bequeme Routine mit einem Platz für alles und alles an seinem Platz hindeutet. Sie bietet ein Gefühl von Frieden und Sicherheit. Mein Leben ist ordentlich und aufgeräumt, meine Schränke sind aufgeräumt und meine Tassen stehen in der richtigen Richtung, was meine Welt zu einem glücklichen und sicheren Ort macht. Unendlich und absolut sind Begriffe, die uns verwirren und einschüchtern, und so versuchen wir, unsere begrenzte Denkweise so auf sie anzuwenden, dass eine Illusion von Kontrolle und Konformität entsteht. Wir lieben Etikettierungen und „Müssen“, so dass wir selbst dann, wenn uns unsere Freiheit von diesen selbst auferlegten Beschränkungen und Begrenzungen durch den Erwerb und die Anwendung von Wissen und Verständnis angeboten wird, versuchen, unserer Befreiung Bedingungen aufzuerlegen, indem wir leere Worte wie „Ich kann nicht, ich muss, ich muss, und wenn nur“ verwenden.

Selbst unsere spirituelle Entwicklung ist nicht sicher vor dem Bedürfnis zu kontrollieren. Wir trennen und sperren aus und urteilen über diejenigen, die anders erscheinen oder einen anderen Weg gewählt haben, um ihre persönliche Wahrheit zu finden. Nicht zufrieden mit unserem Bedürfnis und Wunsch nach irdischer Macht und Kontrolle darüber, was der „wahre“ Weg ist, richten wir unseren Blick himmelwärts, um sicherzustellen, dass das Universum in all seiner Herrlichkeit seinen Platz und seine Rolle in unserer Entwicklung kennt. Wir sind so sehr von uns selbst überzeugt, dass wir erstaunt sind, dass sich das Universum ohne unser Zutun selbst erschaffen hat.

So vieles von dem, was wir lehren und praktizieren, basiert eher auf der Akzeptanz von Glauben und Tradition als auf dem Prinzip der demonstrierten Wahrheit. Tradition und Glaube haben ihren Platz, sollten aber niemals ein Ersatz für Wissen und Verständnis sein. Wenn wir nicht die Freiheit haben, das, was uns gelehrt wird oder was wir für wahr halten, zu hinterfragen und herauszufordern, dann ist die „Freiheit“, die uns angeboten wird, nichts anderes als Kontrolle in Verkleidung. Akzeptanz ohne den Wunsch nach Veränderung hält uns in der Vergangenheit mit all den Gewohnheiten, Routinen und Ritualen gefangen, mit denen wir unsere Komfortzone und die Illusion von Stabilität aufbauen und aufrechterhalten.

Die Akzeptanz von Eigenverantwortung bietet die echte Freiheit zur Veränderung und die Kraft, sie zu verwirklichen. In dem Moment, in dem wir sagen, dass wir etwas „brauchen“, um auf eine bestimmte Art und Weise handeln zu können, übertragen wir unsere Macht auf die Person von der wir glauben, dass er oder sie uns dazu befähigt, unsere Fähigkeit auszuüben.

An strukturierter Routine und Disziplin ist an sich nichts auszusetzen. Sie helfen uns, Dinge zu erledigen und den Wahnsinn des täglichen Lebens zu meistern. Sie geben uns die Freiheit, die Dinge zu tun, die uns Spaß machen. Aber wie jede Tugend, die auf die Spitze getrieben wird, können sie problematisch werden, wenn sie nicht mehr auf deine Entwicklung eingehen und so einengend werden, dass sie die Macht ergreifen, deine emotionale und mentale Stabilität, Gesundheit und dein Wohlbefinden negativ zu beeinflussen.

Die Menschen in unserem Leben können den Beweis dafür liefern, wie viel Freiheit uns in der Qualität und Art unserer Beziehungen zur Verfügung steht. Diejenigen, die nicht wollen, dass wir uns ändern, fürchten die Auswirkungen, die Sie auf ihre Stabilität, ihr Wohlbefinden und ihre Lebensqualität haben, unabhängig davon, wie sich ihr Verhalten auf dich auswirkt. In vielerlei Hinsicht ist es viel einfacher, mit dem Widerstand von anderen umzugehen als mit dem verdeckten Widerstand, den wir durch unsere eigenen Überzeugungen und Handlungen erfahren. Wissen und Verstehen sind die wahren Heiler. Akzeptiere das Unbekannte, wenn sich zeigt, dass es die Wahrheit ist.

Bequemlichkeit und Komfort sind die größte Herausforderung für die persönliche Entwicklung und kommen in vielen Formen vor. Nicht selten sind es die unscheinbarsten und alltäglichsten Gewohnheiten, Routinen und Disziplinen, die die größte Kontrolle über uns ausüben. Ohne es zu merken, ermächtigen wir sie, unseren Fortschritt mit subtilen, selbst auferlegten Einschränkungen zu behindern, von denen wir uns einreden, dass sie für unser Glück und unsere Fähigkeit, den Alltag zu bewältigen, ein absolutes Muss sind.

Die Quelle in dir!

Menschen glauben immer, dass sie begrenzt sind. Das stimmt auch, wenn man daran denkt, dass der menschliche Körper nicht durch Wände gehen kann und am Ende eines Tages Schlaf braucht. Überall gibt es Grenzen. Das macht das Leben strukturierter und einfacher. Doch in Wahrheit sind wir alle grenzenlos! Als Dr. Usui Reiki wiederentdeckte, war er auf der Suche nach Antworten. Ihm wurde schon als kleiner Junge Energieheilung gelehrt. So machte er die Erfahrung, dass er mit bestimmten Techniken seine eigene Energie aufbauen und zur Heilung anderer verwenden konnte. Doch mit der Arbeit seiner eigenen Energie fühlte er sich oft erschöpft. Erst Reiki gab ihm die Fähigkeit, Energie aus einer Quelle zu schöpfen, die durch ihn hindurch kanalisierte und seine eigene Energie nicht erschöpfte. Dies schien die Antwort, nach der er immer gesucht hatte. Doch woher kommt eigentlich diese Energie? Aus dem Universum?

Unser dreidimensionales Bewusstsein unterstützt unsere Überzeugung, dass wir begrenzt sind. Daher ist das Kanalisieren von Energie so ein wichtiger Schritt, um zu erkennen, dass wir in Wirklichkeit unbegrenzte Wesen sind. Wir haben eine göttliche Verbindung zu allem, was ist! Diese Verbindung ist unbegrenzt und unendlich.

Während wir Reiki-Energie kanalisieren, erfahren wir vielleicht zum ersten Mal im Leben die Unbegrenztheit. Wir verstehen, dass es eine Verbindung zu allem gibt, was existiert und dass die Quelle dafür in einem selber liegt. Universelle Energie steckt in jedem von uns – allerdings hat nicht jeder einen Zugang zu dieser Quelle. Durch eine Reiki-Einstimmung wird die Verbindung zu dieser unbegrenzten und starken Kraft hergestellt – für immer. Während einer Reiki-Behandlung werden wir eins mit dem Universum. So wie das Universum eins ist mit uns!

Je weiter du auf diesem Reiki-Weg gehst, desto mehr wirst du erfahren, dass du nicht dein physischer Körper bist, sondern deine Seele in diesem Körper wohnt, um wichtige Erfahrungen auf der Erde machen zu können. Deine Kraft mit Reiki zu arbeiten wird exponentiell zunehmen. Wenn wir begreifen, dass wir selbst die Quelle dieser unbegrenzten Kraft sind, beginnen sich alle Grenzen zu verändern und aufzulösen. Es ist gar nicht so schwer. Nimm wahr, wie es sich anfühlt, wenn du Reiki mit dir selber machst oder anderen gibst. Baue eine persönliche Beziehung zu dieser inneren Energie auf, in dem du mit deiner Seele kommunizierst. Stelle gezielt Fragen, auf die du eine Antwort haben möchtest. Du wirst sehen, dass du eine klare Antwort bekommst, die nicht von deinem Geist, sondern von deiner Seele kommt. Probiere es aus – nur so wird deine Reiki-Praxis dauerhaft verstärkt.

Frühjahrsputz der Seele – Mach dich leer

Es klingt so einfach und ist doch so schwer: sich dem Fluss des Lebens hingeben, gedankenleer werden und erwartungslos. Doch wer es schafft, wird unter Reiki-Behandlungen mit Klarheit und Kraft belohnt!

Reiki-Behandlungen werden immer mit einer Absicht auf Erfolg begonnen, sonst würde man es gar nicht erst tun! Doch es ist wichtig, nicht an dem Erfolg festhalten zu wollen. Es verhält sich wie mit intensiven Träumen. Du weißt ganz genau, was du geträumt hast, aber jetzt, wo du dich daran erinnern möchtest, passiert nichts. Je mehr du es versuchst, desto schneller verschwinden die Erinnerungen. Doch in dem Moment, wo du loslässt, kommen sie wieder. Erst durch das Loslassen wir dein Kanal für Informationen frei. So funktioniert auch eine Reiki-Behandlung. Mit der richtigen Absicht und Methode wird sich der Erfolg von selber einstellen. Urvertrauen stellt sich ein – das Vertrauen in eine höhere Führung. Die Botschaften, die du dann erhältst, haben nichts mit Erinnerungen zu tun, weil sie vollkommen neu für dich sein werden. Erst wenn dein Kopf leer ist, kannst du ihn mit neuen Absichten füllen!

Eine Frage stellen – die Antwort kommt von selbst
Vor ein paar Wochen habe ich während einer Behandlung einer Kundin innerlich die Frage gestellt, was ihr derzeitiges emotionales Hauptthema ist. Sie kam mit Migräne zu mir und einem chronischen Energiedefizit. Unter der Behandlung habe ich bereits am Kopf ihr Herzchakra gespürt. Auf der Herzposition kam eine klare Antwort: Ein stechender Schmerz im Kopf ließ mich plötzlich schwer atmen. Ich fragte mich, ob ich aufgrund des schnellen Wetterwechsels und eigenem Stress gerade selber Kopfschmerzen bekommen würde. Aber der Schmerz war bereits auf der nächsten Position verschwunden. Als sich die Kundin auf den Bauch drehte, hatte ich auf exakt der gleichen Herzposition wieder das Stechen im Kopf. Für mich war das ein klares Signal: Ihr Herz und ihr Kopf waren derzeit nicht miteinander verbunden. Ihr Herz wollte einen anderen Weg gehen, aber der Kopf suchte eine Lösung. Die Situation bereitete ihr regelrechtes Kopfzerbrechen. Durch diesen inneren Konflikt wurde dem Körper nicht nur viel Energie entzogen, sondern auch die Schmerzen im Kopf ausgelöst, gegen die kein Medikament der Welt helfen kann. Nach der Behandlung bestätigte sie mir, dass sie selber beobachtet hätte, wie sie Herz und Kopf besonders gespürt hätte. Gemeinsam besprachen wir die derzeitige Lebenssituation und es wurde klar, dass der Weg des Herzens bisher noch nicht umgesetzt wurde. Die Lösung für den inneren Konflikt steckte tief in ihr drin. Ein paar Stunden nach der Behandlung erreichten mich glückliche Nachrichten, dass sie endlich wieder Energie in ihrem Körper spüren würde und ein ungeahntes Glücksgefühl. Sie räumte zunächst äußerlich auf und sortierte alte Klamotten aus dem Schrank. Danach räumte sie innerlich auf. Die Migräne-Attacken wurden immer seltener.

Heilerwartungen
Ganz am Anfang meiner Ausbildung dachte ich, dass nach jeder Reiki-Behandlung ein wahnsinniger Heileffekt eintreten müsse, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beweisen. Natürlich war das ein Trugschluss. Reiki-Energie kann nicht gelenkt werden. Manchmal stellt sich Heilung erst viel später ein – es kommt aber auch darauf an, ob der Mensch bereit ist, heil zu werden. Wer in seinem Leid weiter verharren möchte, scheint immun gegen Reiki zu sein. Reiki ist letztlich dazu da, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Somit heilt auch niemals der Behandler, sondern der Mensch heilt sich selber. Mit einer guten Ausbildung und geschickten Technik ist es möglich, den Energiefluss zu steigern und Heilung zu fördern. Doch es ist nicht möglich, zu entscheiden wie viel Reiki übertragen werden soll. Der Empfänger zieht die Energie an. Dieser Prozess läuft immer unterbewusst ab. Als ich das verstand, entspannte ich mich und erwartete nichts mehr. Ich beobachte nun lediglich, was passiert. Dadurch mache ich mich bereit, Wunder zu empfangen.

Experimente fürs Ego
Trotz der vielen glücklichen Stammkunden, die gerne zu Behandlungen kommen, frage ich mich ab und zu, ob Reiki-Energie Einbildung oder Realität ist. Ist es nicht zu einfach und zu schön, um wahr zu sein: Lediglich gut eingestimmt durch einen Reiki-Meister fließt für immer universale Energie durch meine Hände? Beweise braucht der Kopf. Immer wieder Beweise. Mein Herz kann darüber nur lachen, denn es trägt eine uralte Weisheit in sich und vermag auch ohne Reiki Heilenergie in die Welt zu schicken. Aber mein Kopf scheint wie ein Kind zu sein. Wenn mein Herz zu laut lacht und der Kopf schmollt, fange ich an zu experimentieren. Tiere, Pflanzen und Nahrungsmittel werden zu Patienten von mir. Während ich die eine Tomate mit Reiki versorge, lasse ich die andere unbeachtet. Nach mehreren Tagen auf der Fensterbank kann ich zuschauen, wie die Reiki Tomate frisch aussieht und die andere dem Prozess des Verfalls ausgeliefert ist. Damit aber nicht genug. Auch Tiere können sich den Placebo-Effekt nicht einbilden. Ob Katze, Hund, Reh oder Löwe im Zoo – sie alle verändern sich unter einer Reiki Behandlung. Aggressive Tiere werden ruhiger, kranke Tiere kommen von selbst auf mich zu und halten still, andere Tiere erwachen aus dem Schlaf und schauen mich mit großen Augen an. Während mein Herz dann wieder lacht, wird der Kopf immer stiller – als würde er nicht mehr existieren. Das ist für mich die Magie des Lebens!