Kontrolle über deine Energie

Du wirst es nicht sofort merken, aber es gibt klare Anzeichen, die darauf hindeuten, dass du die Kontrolle über deine persönliche Energie verloren hast.

Machst du dir ständig Sorgen über Dinge, auf die du keinen Einfluss hast? Lässt du dich durch das Leben anderer Menschen, die dir nahe stehen, ablenken? Fällt es dir schwer, deine Gedanken abzuschalten, wenn es Zeit für den Schlaf ist? Sind die Probleme der Welt zu einer Obsession geworden? Haben Ängste, Befürchtungen und Sorgen dein Leben übernommen? Wenn dir nur eines dieser Szenarien bekannt vorkommt, hast du ungewollt die Kontrolle über deine persönliche Energie verloren.

Das menschliche Energiefeld

Ein gesundes menschliches Energiefeld mit klaren Grenzen ist wesentlich für unser Wohlbefinden. Normalerweise erstreckt sich unser menschliches Energiefeld (oder Aura) etwa einen bis drei Meter über den physischen Körper hinaus. Unsere persönlichen Grenzen befinden sich am Rande dieses Feldes. Wenn beides im Gleichgewicht ist, fühlen wir uns in der Regel sicher, wohl und natürlich geschützt. Gesunde Grenzen ermöglichen es uns, einen ausgewogenen Fokus auf unsere eigenen Bedürfnisse, Entscheidungen und unser Leben zu behalten.

Ohne klare Grenzen fällt es dir vielleicht schwer, dich auf deine eigenen Bedürfnisse und dein Wohlbefinden zu konzentrieren. Du wirst feststellen, dass du dich ständig auf andere konzentrieren musst. Dies kann dazu führen, dass du von Ängsten übermannt wirst, die Schlaflosigkeit, Unruhe oder Verspannungen im ganzen Körper verursachen. Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass dein innerer Frieden gestört ist. Zum Glück ist es nie zu spät, diese Tendenz umzukehren.

Der perfekte Zeitpunkt, um mit Energiepflege zu beginnen, ist gekommen, wenn du merkst, wie sehr du aus dem Gleichgewicht geraten bist. Wenn du dir deine Energie zurückholst und deine Grenzen stärkst, werden sich Emotionen und belastende Gefühle transformieren.

So kannst du dir deine Energie zurückholen:

  1. Du bist nicht allein! Erkenne zunächst, dass die Verausgabung persönlicher Energie ein weit verbreitetes Problem ist. Viele Menschen verfangen sich in einer Überforderung ihres Lebens. Diese Menschen suchen auch nach Möglichkeiten, ihr Leben und ihre Energie zu beruhigen. Von Zeit zu Zeit, wenn man merkt, dass man sich zu sehr verausgabt, ist es an der Zeit, etwas persönliche Energiepflege zu betreiben.
  2. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man das Gefühl hat, seine Gefühle oder Gedanken nicht kontrollieren zu können.  Schließlich wurde den meisten von uns nicht beigebracht, wie wir unsere Gefühle ins Gleichgewicht bringen können. Wir konzentrieren uns routinemäßig auf das Leben anderer Menschen, anstatt uns auf unser eigenes zu konzentrieren. Es ist sicherlich wichtig, mit den Menschen, die man liebt, in Verbindung zu bleiben, aber es wird ungesund, wenn man sich nur noch darauf konzentriert.
  3. Wir leben in einer sehr abhängigen Welt, in der es normal ist, dass wir unsere Meinungen und unseren Fokus auf unsere Beziehungen ausdehnen. In der Literatur ist von Co-Abhängigkeit die Sprache. Mach dir die Ungleichgewichte in deinem Leben bewusst, so dass du gesunde Grenzen in Beziehungen einhalten kannst.
  4. Es gibt Techniken, die dir helfen, deine Energie wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Mit Reiki und Atemübungen hast du schnelle und einfache Meditationstechniken, die dir einen schnellen Energieschub schenken und deine Selbstheilung aktivieren. Atme bewusst während du deiner täglichen Selbstbehandlung mit Reiki nachgehst. Achte darauf, dass du ungestört bist und vielleicht sogar in der Natur deine Meditation machst. Dort wirst du noch schneller und effektiver deine Energien ausgleichen können, weil du dich gleichzeitig erdest. Kläre auch während deiner Behandlungen, was oder wer dir die Energie geraubt hat. Deine Seele wird dir sicherlich eine Antwort in Form eines Bildes, eines Gefühls oder eines Wortes senden.
  5. Mach die bewusst, dass das Ausgleichen deiner Energien Selbstfürsorge ist und äußerste Priorität hat. Oft merken wir nicht, wenn wir über unsere Grenzen hinausgehen und uns zu sehr auf die Probleme anderer konzentrieren bzw. auf die weltlichen Belange. Erinnere dich daran, dass du deine Energie in klaren Grenzen halten darfst.
  6. Arbeite mit dem bewussten Satz: „Ich ziehe jetzt meine ganze Energie zu mir zurück.“ Atme bewusst neue Energie ein und stell dir vor, wie diese Energie dich über alle Maßen kraftvoll macht.
  7. Visualisiere Licht und Liebe, um deine Aura, deinen Körper und deine Seele damit aufzufüllen.
  8. Wenn du dich wieder kraftvoll fühlst, schütze dich mit dem 4-Mustersymbol SHK gefolgt vom Einmustersymbol TKS vor erneuten „Angriffen“ aus deinem Umfeld.
  9. Segne deine Liebsten mit dem SHK und dem TKS. Damit stärkst du sie für ihre eigenen Herausforderungen im Leben.

Bist du bereit, dich energiegeladen, friedlich und ruhig zu fühlen?

Vergebung – die größte Herausforderung im Leben

Es ist schwer, klar zu denken, wenn Menschen uns mit ihren Worten und Taten verletzen. Noch schwieriger ist es, wenn Menschen uns willentlich betrügen oder verletzen. Doch du kannst in realen Lebenssituationen die Dinge aus einer höheren Perspektive betrachten, wenn du vergeben möchtest. Vergeben bedeutet nicht, jemanden davonkommen zu lassen oder alles hinzunehmen.

In Wahrheit geht es bei der Vergebung eher darum, uns selbst frei zu machen. Das Universum funktioniert nach dem Prinzip von Ursache und Wirkung. Jede unserer Aktionen zieht eine Reaktion nach sich, damit wir wachsen und uns entwickeln können. Diese Prinzipien gelten für jeden Menschen,  mit denen wir unsere Wege gekreuzt haben. Wenn das Universum dafür zuständig ist, den Menschen die Lektionen zu bringen, die sie brauchen, warum müssen wir dann die Last des Ärgers und des Grolls auf unseren Schultern tragen? Indem wir an Wut und dem Wunsch nach Rache festhalten, geraten wir in eine nie endende Schleife des Karmas und finden uns immer wieder bei ähnlichen Menschen wieder. Jetzt, wo wir uns dessen bewusst sind, macht es Sinn, die Last loszulassen.

Wir müssen nicht das Wort „verzeihen“ benutzen, wenn es sich nicht angenehm anfühlt. Wir können stattdessen das Wort „loslassen“ verwenden. Im Wissen, dass eine höhere Weisheit das Sagen hat, können wir Menschen und Situationen, die unserem Wachstum nicht dienen, loslassen und die karmische Kette unterbrechen.

Die Violette Flamme ist ein kraftvolles Werkzeug, das wir nutzen können, um uns bei diesem Prozess des Loslassens zu helfen.

Violette Flamme zur Energietransformation

Atme ein paar Mal tief durch und entspanne dich.

Visualisiere ein violette Flamme und die Person, auf die du wütend bist, auf der anderen Seite der Kerze stehend. Während du diese Person ansiehst, spüre den Ärger und  Groll, den du ihr gegenüber empfindest in allen Facetten.

Lokalisiere den Teil deines Körpers, der diese intensiven Emotionen hält. Er wird sich immer im Bereich des Herzens oder des Solarplexus befinden.

Öffne deine Handfläche und spreize deine Finger. Stell dir vor, dass sie lang werden.

Schöpfe mit den ausgestreckten Fingern die negative Energie gedanklich aus dem entsprechenden Körperteil heraus. Wirf die Energie in die Flamme der violetten Kerze und stell dir vor, wie sie sich in Licht verwandelt.

Während du die Energie ausschöpfst, erlaube dir, alle Worte, die dir im Zorn einfallen, verbal auszudrücken. Je mehr du sie ausdrücken kannst, desto mehr wirst du den Zorn loslassen. Stell dir vor, wie all deine Worte in die violette Flamme fallen und in Licht verwandelt werden, während du sie aussprichst.

Loslassen und Heilen

Schau nun in die Flamme einer weißen Kerze. Diese Flamme spiegelt Reinheit, Wahrheit, Liebe und Unschuld wider und ist der Kern deines Wesens. Bewege  dieses Licht gedanklich in die andere Person. Das gleiche Licht ist auch im Kern seines/ihres Wesens vorhanden.

Erblicke das Energiefeld dieser Person und spüre die Blockaden und Ungleichgewichte darin. Verstehe, dass diese Blockaden die Ursache für den Schmerz sind, den diese Person anderen zufügt. Sei dir bewusst, dass das Licht im Hintergrund leuchtet, trotz aller Blockaden, die im Äußeren zu sehen sind. Wenn die Zeit reif ist, wird auch diese Person heilen und das Licht im Inneren finden. Zu diesem Zeitpunkt wirst du vielleicht Mitgefühl für diese Person empfinden. Wenn du das nicht tust, ist das in Ordnung.

Sage nun: „Ich lasse dich los.“ (Sagen dies so oft, wie es sich gut anfühlt).

Während du diese Person loslässt, sieh, wie der physische und der Energiekörper dieser Person dahinschmelzen und nur noch das Licht im Hintergrund leuchtet.

Bitte nun das Licht der weißen Kerze, dich von Kopf bis Fuß einzuhüllen und alle Spuren von Ärger und Groll aus deinem Energiefeld auszuwaschen.

Mach zum Schluss eine Reiki-Kugel, durchtränken sie mit den Symbolen deiner Wahl und lege sie in dein Kronenchakra. Bitte diese Kugel, jeder Zelle in deinem Körper zu helfen, die Heilung, die heute geschehen ist, aufzunehmen.

Entspanne dich und trinke viel Wasser.

Frausein: Entfache dein weibliches Feuer

Die weibliche Energie(Yin) repräsentiert verschiedene Aspekte des Universums, einschließlich des passiven, nährenden, empfänglichen, sanften, heilenden, offenen, liebevollen, emotionalen, mütterlichen, vergebenden, verbindenden, harmonischen, sinnlichen und schöpferischen Aspekts. Die männliche Energie (Yang) hingegen repräsentiert den heftigeren, logischen, ausgehenden, schnellen, aktiven, zielorientierten und fokussierten Aspekt. Obwohl man glaubt, dass Männer die männliche Energie repräsentieren und die Frauen die weibliche, verkörpern wir in Wahrheit alle beide dieser gegensätzlichen Energien, die sich gegenseitig ergänzen.

Yin- und Yang-Energien beeinflussen und transformieren sich gegenseitig, verschmelzen ineinander und erschaffen die physische Welt. Die physische Welt ist daher eine Manifestation der Energie, die zwischen den Yin- und Yang-Energien wechselt und alle physischen Dinge hervorbringt. Wenn beide-Aspekte richtig ausbalanciert ist, fließt die Energie reibungslos und wir erleben emotionales Gleichgewicht und gute Gesundheit. Aber der heutige moderne Lebensstil hat dieses Gleichgewicht verschoben, was zu verschiedenen emotionalen und körperlichen Krankheiten führen kann. Es ist nicht einfach, Mitgefühl und Sanftheit im Alltag zu leben, während wir versuchen, uns konkurrenzfähig im Beruf zu sein und die bestmögliche Leistung zu erbringen. Dadurch verlieren viele den Kontakt zu ihrer weiblichen Seite – dem sanfteren und passiveren Aspekt von uns selbst. Kein Wunder, dass Krankheiten wie Brustkrebs, Endometriose, etc. täglich zunehmen. Wir müssen unseren weiblichen Aspekt zurückgewinnen, um mehr Glückseligkeit und Harmonie in unserer Gesundheit und unseren Beziehungen zu erleben.

4 Tipps, wie du dich mit deiner weiblichen Kraft verbindest:

  1. Beschäftige dich mit kreativen Tätigkeiten: Frauen sind von Natur aus kreativ. Daher ist es wichtig, dass du etwas tust, das die rechte Seite deines Gehirns anspricht. Dies hilft, die rationale und analytische Seite (die in der heutigen Zeit im Allgemeinen stärker entwickelt ist) mit der intuitiven und phantasievollen Seite (der linken Seite des Gehirns) auszugleichen. Male, Tanze, Singe oder mach etwas anderes, das deine Seele erfreut.
  2. Dich mit anderen Frauen zu verbinden, hilft dir, deine eigenen Vorstellungen und Unsicherheiten in Bezug auf Weiblichkeit zu heilen. Das Teilen von Ideen, der Austausch von Emotionen und das Verstehen anderer Frauen, bewirkt die Transformation und hilft dir zu wachsen.
  3. Stimme dich auf deine Intuition ein: Es ist wichtig, deine Vorstellungskraft zu schulen und deine Intuition zu schärfen. Nimm dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um in dich zu gehen und zu untersuchen, wie du dich fühlst. Werde dir deiner Emotionen bewusster und arbeite an deinem Dritten Auge. Dies wird dir helfen, deine intuitive Fähigkeit zu entwickeln, die eine zentrale göttlich-weibliche Qualität ist. Unsere „Bauchgefühle“, „Instinkte“ und „Vorahnungen“ verbinden uns normalerweise mit der Wahrheit und helfen uns, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden.
  4. Achtsamkeitsmeditation: Bei der männlichen Energie geht es darum, etwas zu leisten und zu erreichen. Der weibliche Aspekt ist subtiler, empfänglicher, passiv und sanft. Entschleunige also und lebe im gegenwärtigen Moment. Übe, in jedem Moment bewusst zu bleiben. Übe Achtsamkeitsmeditation, um deinen Fokus und deine Aufnahmefähigkeit zu schärfen. Wenn du innerlich still wirst, bist du eher in der Lage, Botschaften deiner Seele zu empfangen.

Rumi sagt: „Die Frau ist die Ausstrahlung Gottes. Sie ist kein Geschöpf, sie ist der Schöpfer.“

Die dunkle Nacht deiner Seele

Es war wie eine dunkle Nacht. Die nicht zu Ende zu gehen schien, obwohl es immer eine Hoffnung auf eine Morgendämmerung gab. Es gab eine Hoffnung, aber es gab keine Morgendämmerung. Die Nacht wurde dunkler und dunkler. Die Angst stieg auf. Was, wenn die Nacht nie zu Ende ging? Was ist, wenn es immer dunkel ist? Was wird passieren? Es wurde dunkler und dunkler. Jetzt gab ich meine Hoffnungen auf…

Alle Suchenden auf dem Weg zu höherem Bewusstsein werden durch das gehen, was wir als die dunkle Nacht der Seele bezeichnen. Der Grund dafür ist, dass man in der Dunkelheit sitzen muss, um den Wert des Lichts zu erkennen.

Eckhart Tolle beschreibt die dunkle Nacht der Seele wie folgt:

„Es ist ein Begriff, der verwendet wird, um das zu beschreiben, was man einen Zusammenbruch des wahrgenommenen Sinns im Leben nennen könnte … einen Ausbruch eines tiefen Gefühls der Sinnlosigkeit in deinem Leben. Der innere Zustand ist in manchen Fällen sehr nahe an dem, was man konventionell als Depression bezeichnet. Nichts macht mehr Sinn, es gibt für nichts mehr einen Zweck.“

  • Die Symptome und das Erleben sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, die am häufigsten beobachteten Symptome sind jedoch die folgenden:
  • Die meisten leiden unter Schlaflosigkeit oder gestörtem Schlaf. Eines der häufigsten Merkmale ist das Aufwachen zu ungeraden Stunden in der Nacht.
  • Der Verlust des Glaubens an alles. Man ist die ganze Zeit über ängstlich, verängstigt und besorgt. Nichts scheint zu klappen und wichtige Dinge werden aufgeschoben.
  • Beziehungen oder Jobs gehen in die Brüche. Auch Freundschaften enden.
  • Jede Minute ist schwer erträglich. Die meisten Ziele scheinen langfristig zu sein und jede Minute des Überlebens wird hart.
  • Träume oder Alpträume sind häufig, weil man so viel loslässt, was das Unterbewusstsein alles aussortiert.
  • Du hast Schmerzen im Körper, die du dir nicht erklären kannst.
  • Seltsame Heißhungerattacken wie Essanfälle oder einem Übermaß an süßen/salzigen Lebensmitteln.
  • Es kann zu Stimmungsschwankungen kommen, bei denen man ohne Grund wütend wird oder weint.
  • Körperlich kann die Aura schwächer werden und man kann starken Haarausfall und Hautprobleme beobachten. Du kannst übermäßig an Gewicht zu- oder abnehmen.
  • Es kann sein, dass du wegen einer persönlichen Angelegenheit beunruhigt bist, z.B. wenn ein geliebter Mensch oder ein Familienmitglied krank ist oder enorme Schmerzen hat. Dies stellt dich auf eine harte Probe.

Die dunkle Nacht tritt nach erheblichen Fortschritten in der Spiritualität auf – der Reise zum höheren Selbst. Sich seines wahren Selbst spirituell bewusst zu werden, ist ein langwieriger Prozess und erfordert viel Geduld. Auf der Reise zur Selbsterkenntnis kann man verschiedene Erfahrungen machen. Spiritualität wird eine Büchse der Pandora öffnen. Der Schlüssel ist, mit der Dunkelheit umzugehen und das Licht darin zu finden.

Es ist ähnlich wie das Reinigen eines schmutzigen Utensils. Wenn wir anfangen, es zu reinigen, kommt in den ersten Minuten nur der Schmutz heraus. Erst wenn der Schmutz weg ist, wird das Utensil blitzsauber. Die dunkle Nacht der Seele ist die Phase, in der du das Utensil von deinem aufgestauten Karma befreit und losgelassen hast. Es kann nur besser werden!

Viele Menschen lassen sich täuschen und verlassen vielleicht den spirituellen Weg aufgrund ihrer Angst. Enge Familienangehörige oder Freunde sagen vielleicht sogar, dass man das durchmacht, weil man den spirituellen Weg gegangen ist und an einem psychischen Zustand namens Depression leidet.

Tatsache ist, dass man viele Blockaden auf einmal löst, was dir dabei hilft, dich mit deinem höheren Selbst oder Bewusstsein zu vereinen. Bleib auf deinem Weg und mit dir selbst verbunden!

Wie geht man mit der tiefen langen dunklen Nacht um?

Wisse, dass sie vorübergehen wird. Es ist schwieriger getan als gesagt, aber wisse, dass sie vorübergehen wird. Versuche, so oft wie möglich zu meditieren. Vor allem, wenn du nachts aufwachst und nicht mehr einschlafen kannst. Am Anfang mag es dir schwer vorkommen, aber dann wird es zu einem Trainingsprozess.

Halte dich von allen fern, die deinen Seelenfrieden stören. Beschränke deinen Kreis auf enge Freunde/Familie, die dich verstehen und auf Händen tragen.

Vermeide fernsehen. Es kostet dich Energie. Verbringe stattdessen Zeit in der Natur und erde dich. Ein berühmtes Zitat bringt es auf den Punkt: „Gerade als die Raupe dachte, die Welt sei zu Ende, wurde sie zum Schmetterling“ Halte durch. Bleib dran und hab Vertrauen.

Bitte beachte, dass einige der oben genannten Symptome auch die von Depressionen oder psychischen Krankheiten sind. Nicht immer zeigen die oben genannten Symptome, dass man durch die dunkle Nacht der Seele geht. Besonders dann, wenn du noch nicht mit der Heilung deines Inneren begonnen hast oder nicht wirklich auf der Suche nach dem höheren Selbst bist. Konsultiere in diesem Fall einen Psychologen.

Ist es noch Liebe? Reiki bringt Klarheit

Gewohnheit kann wie ein Klebstoff sein und gleichzeitig abstoßend. Warum bleiben manche Menschen zusammen und warum trennen sich derzeit so viele aus langjährigen Partnerschaften? Mit Reikimeditationen kannst du unterbewusste Muster lösen und neu beginnen – ob mit oder ohne deinen Partner.

Oft treffen wir Entscheidungen, die scheinbar für andere Menschen wichtig und richtig sind. Doch eigentlich sollten wir Entscheidungen aus unserem Herz für uns selber treffen. Nur wenn wir in unserer Mitte sind und glücklich, können wir erfüllte Partnerschaften auf Augenhöhe führen.

Willkommen im Trott. Vor allem in langjährigen Beziehungen gibt es immer mal Phasen, in denen die Partnerschaft hinterfragt wird. Fragst du dich manchmal, ob du nur noch aus Gewohnheit in dieser Verbindung bist? Ist es praktisch und vertraut? Das muss nichts Schlechtes sein. Vertrautheit und eine tiefe Verbindung zum Partner sind die Grundvoraussetzungen für eine gelungene Partnerschaft. Doch Gewohnheit bedeutet Rückschritt.

Gewohnheit lässt dich in den Automodus schalten. Dein Leben läuft von ganz allein. Doch was fehlt in diesem Modus, sind Lebendigkeit, Leichtigkeit und Erlebnisse. Es gibt Menschen, die sind mit dem Automodus zufrieden. Aber es gibt auch diejenigen, die eine Sehnsucht nach ihrem Herzensweg antreibt.  Oft sind es Menschen, die bereits dem Tod ins Auge geschaut haben durch einen Unfall oder eine Krankheit. Sie fragen sich: Reicht mir dieses Leben? Das ist die Frage, mit der alles ins Wanken gerät.

Bereits der erste Grad des authentischen Reiki befasst sich mit unbewussten Mustern, die aus der Kindheit entstehen. Eltern, die eine ungesunde Beziehung vorleben, sind automatisch Vorbilder für ihre Kinder. Kleine Kinder vergöttern ihre Eltern. Für sie ist alles richtig, was Mama und Papa machen. Wenn also die Eltern zusammen bleiben, obwohl die Liebe bei der Gewohnheit auf der Strecke geblieben ist, wiederholen die Kinder als Erwachsene das gleiche Muster. Solange, bis sie es schaffen, aus diesem Kreislauf von allein auszubrechen.

Daran erkennst du, dass deine Beziehung auf Gewohnheiten basiert:

  1. Langweilen dich die Gespräche mit deinem Partner?
  2. Sträubst du dich gegen Treffen mit anderen Menschen, die dein Partner organisiert?
  3. Freust du dich mehr über die Tatsache, dass dein Partner weg ist, als dass er wieder kommt?
  4. Machst du aus freien Stücken deinem Partner Komplimente und bekommst auch welche?
  5. Streitet ihr über nervige Alltagsdingen, die dich richtig wütend machen?
  6. Ist da vielleicht eine andere Person, an die du ständig denken musst?
  7. Vergleichst du deine Partnerschaft mit anderen?
  8. Hörst du deinem Partner richtig zu?
  9. Kannst du deinem Partner alles sagen?
  10. Fühlst du immer noch die Nähe und Verbundenheit wie am Anfang?
  11. Wann wart ihr euch das letzte Mal körperlich nah?
  12. Bist du manchmal abwesend und flüchtest dich in eine Traumwelt, während ihr beim abendlichen Fernsehen nebeneinander sitzt?

Ein strukturierter Alltag kann sehr angenehm sein, doch zu viel Gewohnheit wird jede Beziehung früher oder später kaputt machen. Das ist ein ganz normaler Prozess. Deshalb sind Kurzschlussentscheidungen völlig fehl am Platz, wenn es um das Auflösen einer langjährigen Partnerschaft geht.

Jeder sollte zunächst bei sich selber schauen, was Unzufriedenheit auslöst. Wenn du selber wieder frischen Wind in dein Leben bringst, kann das auch deiner Beziehung gut tun. Lass mehr Kreativität zu – auch in deiner Partnerschaft. Dazu sollten beide Partner bereit sein. Möchte der andere jedoch in seiner Gewohnheit verharren, wird es auf längere Sicht starke Probleme geben. Auch Paartherapien sind eine gute Alternative, wenn man nicht weiter weiß.

Gib dir selber Raum zum Wachsen, hör in dich hinein und schaue, was deinem Wesen entspricht. Du bist selber dafür verantwortlich, dich glücklich zu machen. Nicht dein Partner. Wenn du allerdings merkst, dass dein Partner dich ständig in dieser Entwicklung zu dir selber blockiert, solltest du rechtzeitig die Reißleine ziehen. Manchmal ist das sehr schmerzhaft und gleichzeitig befreiend.

Mit deiner Reikipraxis kannst du dich in diesem Prozess unterstützen:

Als Einschlafhilfe gegen die emotionale Achterbahn

Lege dir jeden Abend vor dem Einschlafen deine Hände auf dein Herz und sage dir drei Mal hintereinander: „Alles was ich tue, tue ich aus Liebe“. Beobachte, wie sich die Wärme im Brustkorb ausbreitet und lass dich in den Schlaf wiegen von dieser wundervollen Energie.

Dir deiner Selbst bewusst werden

Mach täglich eine Ganzbehandlung. Du wirst bereits nach wenigen Wochen bemerken, wie Reiki dich stärkt und positiv verändert. Blockaden aus der Kindheit brechen auf – du findest immer mehr zu dir selbst und deinen Wünschen.

Bei schwierigen Partnergesprächen

Lege dir eine Hand auf dein Herzchakra, während du mit deinem Partner sprichst. Die Worte werden direkt und liebevoll aus deinem Herzen kommen. Lass dein Ego zurück, wenn es um die wahre Liebe geht. Bedingungslos lieben bedeutet, dass du auf Augenhöhe mit deinem Partner bist und ihr jede Form von Machtspielen sein lasst!

Die Schwingungsenergie der Absicht

Triff eine Entscheidung – alles im Leben beginnt mit einer Absicht. Daraus entstehen Gedanken, Worte und Taten, die zu deinem Leben werden. Diese Gedanken, Worte und Taten ziehen wiederum Situationen und Menschen in unser Leben, denen wir begegnen. Es ist alles miteinander verbunden, und alles beginnt mit der Absicht! Wir alle setzen uns täglich Absichten, auch wenn wir uns ihrer nicht immer bewusst sind. Eine Absicht bewusst zu setzen, ist anders. Es ist ein Weg, Verantwortung für sein Leben und für die Macht, die man darüber hat, zu übernehmen.

Die Absicht gibt den Ton an, wie wir uns verhalten werden, wie unser Leben sein wird und sogar, wie wir uns fühlen werden. Sie bestimmt, wer wir sind und wie andere uns wahrnehmen. Es ist das, was wir ausstrahlen. Noch bevor wir etwas gedacht, gesagt oder getan haben, ist also unsere Absicht, wie wir in der Welt sein wollen und welche Wirkung wir auf die Erde haben wollen, wichtig. Sie ist wichtig für unsere Heilungsarbeit, da sie den Ton angibt, welche Art von Energie wir in unsere Arbeit einbringen.

Wenn du eine Absicht festlegst, ist das jedoch nicht dasselbe wie einen Wunsch zu äußern und darauf zu warten, dass der Wunsch erfüllt wird. Mit einer Absicht erkennst du an, dass deine Energie in einen Zustand versetzt wird, in dem deine Gedanken, Worte und Taten nun beginnen, sich zu verlagern und der Erfüllung dieser Absicht zu folgen. Selbst  wenn du nicht weißt, wie das geschehen wird.

Oft wissen wir nicht, wie das Endergebnis unserer Absicht aussehen wird. Es mag uns weit von dem entfernt zu sein, wo wir gerade stehen. Es fällt uns schwer, die Absicht vorzustellen oder die Schritte zu erkennen, um dorthin zu gelangen. Indem wir die Absicht festlegen, stellen wir die Weichen, damit sich unsere Energie in dem Maße, in dem wir bereit und offen dafür sind, in die Richtung verschiebt, die sie braucht, um die Absicht zu verwirklichen. Das bringt Veränderung in unseren Verstand, in unsere Herzen und in unser Leben. Es verändert unsere Energie.

Sowohl das Zulassen als auch das Handeln sind wichtig für einen Wandel. Der Einzige, der für deine Energie und dein Leben verantwortlich ist, bist du selbst. Indem du  offen bist, Veränderungen zulassen kannst, um deine Absichten zu verwirklichen, übernimmst du die volle Verantwortung und Kontrolle über dein Leben. Das kann anfangs ein wenig beängstigend sein, aber es ist ein großartiges Gefühl, wenn du dich darauf einlassen kannst. Die Absicht zu benutzen, dein Herz und dein Bewusstsein zu erweitern, besonders im Dienst an anderen, ist eine wunderbare Sache und wird positiv auf dich zurückfallen. Das ist genau das, was wir tun, wenn wir zu Beginn einer Heilsitzung eine Absicht zur Heilung setzen. Wir beabsichtigen, für den Klienten auf liebevolle Weise, mit offenem Herzen, präsent zu sein und Heilungsenergie durchströmen zu lassen. Die Absicht ist, dass die Sitzung zu seinem größten und höchsten Wohl ist, auch wenn wir nicht wissen, was das sein mag oder wie das Ergebnis aussehen wird. Wir wissen nicht, welchen Weg die Heilung nehmen wird, weder auf kurze noch auf lange Sicht. Damit die Heilung am wirksamsten sein kann, müssen sowohl der Heiler als auch der Klient offen sein für Veränderung, Erweiterung und mögliches Handeln.

Ein klares Verständnis über die Absicht kann dazu führen, dass man seine Ziele leichter erreicht und weniger frustriert ist. Sei offen für den Weg, der sich für dich ergeben kann, wenn du eine Absicht festlegst. Sei bereit, ihn zu gehen. Achte auf die Zeichen, auch wenn sie unerwartet sind. Höre auf die Energie in deinem eigenen Körper und Herzen. Mach die Schritte und Möglichkeiten, für die dein Verstand sich öffnet. Lass vor allem zu, dass sich dein Herz und dein Verstand öffnen. Beim Setzen einer Absicht geht es darum, die Energie von Herz und Verstand zu verändern.

Schluss mit Ängsten!

Psychische und emotionale Probleme sind oft noch ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Durch die Pandemie häufen sich Besuche beim Psychologen. Die moderne Welt ist nicht mehr in der Balance. Manch einen trifft es härter als gedacht. Die neue Norm der sozialen Distanzierung hat unser Leben auf mehreren Ebenen beeinflusst. Sie wirkt sich auf die Finanzen, Beziehungen und Reisepläne aus. Eine gelassene Grundstimmung zu halten ist deswegen eine wahre Herausforderung in dieser Zeit.

Angst ist ein Teil des natürlichen Abwehrsystems des Körpers, das uns in Notsituationen (Kampf- oder Fluchtreaktion) schützt. Der Auslöser könnte alles Mögliche sein wie Arbeitsplatzverlust, Verlust eines geliebten Menschen, Herzschmerz, Trauma, Unfall oder etwas anderes. Menschen mit Angstzuständen können verschiedene Symptome haben, darunter unter anderem Schwindel, Muskelverspannungen, Unruhe, Schwierigkeiten beim Einschlafen oder durchschlafen, Herzrasen, ein unangenehmes Gefühl im Magen, Brustschmerzen, Mundtrockenheit, Verlust von Energie oder Ausdauer, kalte oder schwitzige Hände und noch vieles mehr.

Angst wird zum Problem, wenn die individuelle Reaktion im Verhältnis zur Bedrohung weit übertrieben ist oder auch dann auftritt, wenn es keinen Auslöser gibt. Das geschieht, weil sich der Verstand einfach daran gewöhnt, sich über belanglose Dinge Sorgen zu machen, und so reagiert, wie er auf eine größere Bedrohung hätte reagieren sollen. Ungelöste Ängste und chronischer Stress führen zu Depressionen und erhöhen auch das Risiko für andere Leiden.

Auf der energetischen Ebene entstehen Ängste und Depressionen durch ein mangelndes Gesamtgleichgewicht in unserem Energiesystem, das mehrere Chakren beeinträchtigt. Der beste Weg, Angst ein Ende zu setzen, besteht darin, das erste Chakra, d.h. das Wurzelchakra, ins Gleichgewicht zu bringen. Das Wurzel-Chakra verbindet uns mit der Erde und erdet uns in der Realität des gegenwärtigen Augenblicks. Dieses Chakra hängt mit unserem Überleben und unseren Grundbedürfnissen des Lebens sowie mit unserem Selbstwertgefühl zusammen. Durch den ständigen Konsum in der digitalen Welt neigen viele Menschen dazu, ihr Selbstwertgefühl und die Fähigkeit, dem Universum zu vertrauen, in Frage zu stellen. Mit dem Mangel an Vertrauen und der Unsicherheit über unsere Finanzen, Beziehungen und unser Selbstwertgefühl kommt die Gewohnheit der Überaktivität des Chakras des Dritten Auges, d.h. des Überdenkens. Überdenken trübt unsere Fähigkeit, klar zu erkennen und zu denken. Bei solchen energetischen Blockaden im Chakra des Dritten Auges neigt man dazu, urteilsfähiger, paranoider und erregter zu werden. Dadurch wird der Angstpegel weiter erhöht, und der Teufelskreis zwischen Überdenken und Stress setzt sich fort.

Das dritte Chakra, das Solarplexus-Chakra, spielt ebenfalls eine Schlüsselrolle bei Angst und Depression, weil es der Sitz der Persönlichkeit und damit die Grundlage fürs Ego ist. Ein Ungleichgewicht im Solarplexus-Chakra führt zu Selbstzweifelproblemen und der Unfähigkeit, in sozialen Interaktionen Grenzen zu setzen. Mit einem Mangel an Vertrauen und der Beherrschung von Emotionen folgt zwangsläufig die Angst.

Warum das so ist: Der menschliche Körper besteht, wie das gesamte Universum, aus fünf Elementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther, vom Groben zum Subtilen. Das Übermaß oder der Mangel an einem dieser Elemente kann zu einer Flut von Problemen führen, darunter verschiedene Krankheiten sowie Angst und Depression. Diese fünf Elemente beherrschen unsere ersten fünf Chakren.

So kannst du mit deinem Verhalten, Ernährung und Reiki die entsprechenden Chakren ins Gleichgewicht zu bringen:

Element Erde (Wurzel-Chakra): Gehe viel barfuß auf der Erde und nimm Nahrungsmittel zu dir, die tief in der Erde wachsen, wie Kartoffeln, Karotten, Mais, Hirse, Kichererbsen, Rüben usw.

Element Wasser (Sakralchakra): Trinke viel reines Wasser und achte auf eine ausgewogene Ernährung.

Element Feuer (Solarplexus-Chakra): Bade täglich im Sonnenlicht, um Depressionen zu überwinden und setze dich vor ein Lagerfeuer.

Luftelement (Herz-Chakra): Die Atmung ist das Tor, um die Blockade des Herz-Chakras zu lösen und den Fluss der Himmelsenergie durch dieses Chakra zu ermöglichen. Nimm viel grünes Gemüse zu dir, um das Herzchakra zu nähren.

Äther/Akasha-Element (Hals-Chakra): Meditation hilft uns, uns mit dem Äther-Element zu verbinden und hilft, den Fokus zu verbessern und Klarheit der Sicht zu bringen.

Eine regelmäßige Reiki-Selbstbehandlung sowie Meditationen mit Symbolen werden dir helfen, Ängste und Depressionen nachhaltig zu besiegen. Reiki hilft uns, unsere Energiewirbel auf einen optimal funktionierenden Zustand auszurichten, und auch in potenziell stressigen Situationen am Boden zu bleiben. So verlieren wir nicht die Ladung unseres Geisteszustandes und bleiben trotz aller Widrigkeiten im Gleichmut. Nicht nur das – Reiki hilft uns auch, die Kontrolle über unsere äußere Situation zu übernehmen, einschließlich Finanzen, Beziehungen und Gesundheitsfragen. Zweifel und Unsicherheiten über uns selbst werden sich auflösen und unser Wahres Selbst durchscheinen lassen. Unser Wahres Selbst ist der wesentlichste und ungefilterte Teil unseres Seins und drückt sich auf natürliche Weise aus, wenn wir die Spreu von unnötigen Gedanken und Emotionen trennen.

Ein schönes Leben ist das, was wir daraus machen. Wir alle müssen unsere Rechnungen bezahlen, und wir alle müssen lernen, uns durch einige schwierige Beziehungen in unserem Leben zu kämpfen. Es liegt an uns, ob wir uns dafür entscheiden, Opfer oder Meister zu werden, indem wir unser Leben selbst in die Hand nehmen und unsere eigenen Emotionen und Gedanken in die richtige Richtung lenken.

Schau dir deine Schatten an

Kein Mensch ist perfekt – jeder hat Schattenthemen. Wenn du die Aspekte deines Selbst, die du ablehnst oder für die du dich schämst, nicht anerkennst, wirst du nicht in der Lage sein, von dir und anderen vollständig akzeptiert zu werden. Dein höheres Selbst kannst du nur wahrnehmen, wenn es durch dich wirken darf und du dich nicht von dir selbst abgetrennt fühlst. Du kannst demnach in deinem Heilungsweg nur soweit vorwärtskommen, wie du dir deine Themen in dir selbst anschaust und die Teile untersuchst, die du bewertest. Schattenarbeit wird auch als Heilung des inneren Kindes beschrieben. Es ist die Bereitschaft, ehrlich wahrzunehmen, warum und wie man so reagiert, wie man es tut. Dabei geht es nicht darum, den Auslöser weg zu drücken oder sich an Gedanken und Emotionen zu klammern, sondern einfach nur darum, das, was in dir geschieht, auf nicht verurteilende Weise zu beobachten. Auf diese Weise beginnst du, mehr über deine automatischen Reaktionen zu lernen und darüber, welche Gedanken du während der emotionalen Reaktionen hast.

Die meisten Menschen haben viele Teile in sich, die sie verleugnen. Jedes Mal, wenn sie sich an etwas klammern oder etwas wegschieben, treffen sie auf einen Aspekt von sich selbst, der ängstlich ist. Wenn sie diese Angst (und alle anderen Gefühle) untersuchen und anerkennen, stellen sie vielleicht fest, dass ein Teil von ihnen bereit ist, mehr darüber zu lernen, wer sie sind.

Je mehr wir die Art und Weise, wie wir wirklich fühlen, anerkennen können, ohne uns daran festzuklammern oder sie wegzuschieben, desto mehr können wir sie loslassen, ohne in automatische Reaktionen zu geraten. Dann können wir uns dafür entscheiden, so zu reagieren, wie wir uns zu diesem Zeitpunkt am integersten fühlen, ohne die Verwirrung, in alten Denkmustern stecken zu bleiben, die nicht mehr funktionieren.

Schattenarbeit

Wenn das emotionale Pendel wieder ausschlägt, versuche folgende Übung:

  1. Atme tief in deinen Bauch, indem du das Auf- und Absteigen des Atems in deinem Bauch wahrnimmst – insbesondere im unteren Bauchbereich. Möglicherweise musst du die Spannung im Bauch bewusst loslassen, um wirklich zu spüren, wie der Atem ein- und ausströmt. Viele Menschen halten die Spannung dort, besonders wenn wir aufgeregt oder gestresst sind.
  2.  Nimm deine inneren Reaktionen wahr: wie denkst und fühlst du? Wo spürst du etwas in deinem Körper? Nimm alle Gedanken wahr. Nimm Enge in deinem Körper wahr.
  3. Ehre deine Gefühle ohne Beurteilung oder weitere Reaktion. Versuche weder, sie wegzustoßen, noch sich auf Gedanken, Worte oder Handlungen einzulassen, die auf ihnen aufbauen. Beobachte einfach und lass die emotionale Energie durch dich hindurchfließen. Atmen weiter. Sprich zu den Gefühlen, wenn dir das angenehm ist.
  4. Notiere, wie du auf das Gefühl reagiert hast, wiederum ohne zu urteilen. Wie denkst du über die Reaktion? Gibt es Einschnürungen in deinem Körper, wenn du darüber nachdenkst?
  5. Frage dich, ob die Gedanken, die über diese Emotion und diese Situation erzählt haben, wirklich wahr sind? Wenn du vor etwas Angst hast, frage dich, ob es in Ordnung ist, wenn das passiert. Vertraust du dem Universum?
  6. Kannst du auch nur einen kleinen Schritt zurücktreten und sehen, ob es eine größere Botschaft gibt, die dir zur Verfügung steht? Botschaften sind in jeder Situation verfügbar, insbesondere in solchen, durch die wir ausgelöst werden. Wir brauchen nur aufmerksam zu sein. Diese Botschaften können von unserem Körper, unserer Umgebung, von Liedtexten, Tieren usw. ausgehen. Tatsächlich können sich wiederholende Situationen selbst als Botschaften angesehen werden, dass etwas in uns um Aufmerksamkeit und Heilung bittet.

Schattenarbeit kann herausfordernd sein, aber es ist eine sehr lohnende Arbeit. Je länger du daran arbeitest, desto besser wirst du dich selber verstehen. Darüber hinaus wird dein Bedürfnis, andere zu beurteilen, nachlassen. Die Dinge, die wir bei anderen beurteilen, sind oft Aspekte von uns selbst, die wir nicht tolerieren können. Wenn wir heilen und Verständnis und Mitgefühl für die vielen Aspekte von uns selbst entwickeln, stellen wir fest, dass wir dasselbe auch für andere haben.

Selbstbehandlung von Schulterschmerzen

Schmerzen im unteren Rücken und in der Schulter sind eines der häufigsten Symptome unserer Zeit. Oft schieben wir die physische Ursache dieser Schmerzen auf Schreibtischjobs und Smartphone zurück. Ein langer Prozess beginnt, der viele Probleme schafft. Viel zu lange werden Emotionen als mögliche Ursache belächelt. Gerade bei Schulterbeschwerden scheinen sie jedoch eine tragende Rolle zu spielen.

Die Schulter liegt auf der Höhe des Herzchakras. Kommt es zu einer schmerzhaften Muskelverspannung, ist oft auch das Herzchakra von einer Blockade betroffen – ausgelöst durch emotionale Verletzungen. Es müssen nicht immer ganz große Wunden des Herzens sein. Wir alle werden manchmal durch andere Menschen verletzt, ohne dass es uns bewusst sein muss. Das Herz verschließt sich daraufhin. Man versucht, sich selbst zu schützen. Eine typische Geste dazu ist das Verschränken der Arme vor der Brust. Die Schultern werden nach vorne gebeugt. Diese Haltung ist der absolute Gegensatz zur natürlichen Schulterposition. Wird diese Position oft eingenommen, kommt es zu Steifigkeit und Schmerzen in der Schulter-Nackenregion.

Mit einer schweren Mauer ums Herz wird die Liebe ferngehalten. Dadurch wird es zunehmend schwerer, selber Liebe zu zeigen und zu akzeptieren. Mit Reiki können wir die Angst vor Verletzungen heilen. Während ein ambitionierter Sportler den Schmerz nicht scheut, weil der Sport ihm so viel Freude bereitet, ist es mit der Öffnung des Herzens ähnlich. Es wird immer wieder schmerzhaft sein. Doch nur, wenn das Herz offen ist, kann es Liebe, Freude und Zweisamkeit empfinden. Und das ist ein wundervolles Gefühl, das man nicht mehr missen möchte.

So kannst du mit Reiki in die Heilung gehen:

  1. Schaffe dir einen heiligen Raum, in dem du ungestört bist.
  2. Lege deine Hände auf die Herzposition.
  3. Lenke deine Aufmerksamkeit auf eine Situation, in der du Angst hast, verletzt zu werden. Werde dir der Gefühle bewusst.
  4. Bleib bei dem Schmerz. Fühle ihn noch einmal. Nimm den Schmerz an, atme tief ein und aus dabei. Lass dir mindestens zehn Minuten Zeit damit. Vielleicht auch länger, wenn du magst.
  5. Bitte innerlich um Transformation und Heilung. Dann beginnst du mit der Selbstbehandlung von Kopf bis zum Rücken.

Mit dieser regelmäßigen Praxis wirst du immer offener und liebevoller. Der Schmerz in den Schultern wird nachlassen und schließlich ganz verschwinden, weil du lernst, dich selber wieder aufzurichten.

Frühjahrsputz der Seele – Mach dich leer

Es klingt so einfach und ist doch so schwer: sich dem Fluss des Lebens hingeben, gedankenleer werden und erwartungslos. Doch wer es schafft, wird unter Reiki-Behandlungen mit Klarheit und Kraft belohnt!

Reiki-Behandlungen werden immer mit einer Absicht auf Erfolg begonnen, sonst würde man es gar nicht erst tun! Doch es ist wichtig, nicht an dem Erfolg festhalten zu wollen. Es verhält sich wie mit intensiven Träumen. Du weißt ganz genau, was du geträumt hast, aber jetzt, wo du dich daran erinnern möchtest, passiert nichts. Je mehr du es versuchst, desto schneller verschwinden die Erinnerungen. Doch in dem Moment, wo du loslässt, kommen sie wieder. Erst durch das Loslassen wir dein Kanal für Informationen frei. So funktioniert auch eine Reiki-Behandlung. Mit der richtigen Absicht und Methode wird sich der Erfolg von selber einstellen. Urvertrauen stellt sich ein – das Vertrauen in eine höhere Führung. Die Botschaften, die du dann erhältst, haben nichts mit Erinnerungen zu tun, weil sie vollkommen neu für dich sein werden. Erst wenn dein Kopf leer ist, kannst du ihn mit neuen Absichten füllen!

Eine Frage stellen – die Antwort kommt von selbst
Vor ein paar Wochen habe ich während einer Behandlung einer Kundin innerlich die Frage gestellt, was ihr derzeitiges emotionales Hauptthema ist. Sie kam mit Migräne zu mir und einem chronischen Energiedefizit. Unter der Behandlung habe ich bereits am Kopf ihr Herzchakra gespürt. Auf der Herzposition kam eine klare Antwort: Ein stechender Schmerz im Kopf ließ mich plötzlich schwer atmen. Ich fragte mich, ob ich aufgrund des schnellen Wetterwechsels und eigenem Stress gerade selber Kopfschmerzen bekommen würde. Aber der Schmerz war bereits auf der nächsten Position verschwunden. Als sich die Kundin auf den Bauch drehte, hatte ich auf exakt der gleichen Herzposition wieder das Stechen im Kopf. Für mich war das ein klares Signal: Ihr Herz und ihr Kopf waren derzeit nicht miteinander verbunden. Ihr Herz wollte einen anderen Weg gehen, aber der Kopf suchte eine Lösung. Die Situation bereitete ihr regelrechtes Kopfzerbrechen. Durch diesen inneren Konflikt wurde dem Körper nicht nur viel Energie entzogen, sondern auch die Schmerzen im Kopf ausgelöst, gegen die kein Medikament der Welt helfen kann. Nach der Behandlung bestätigte sie mir, dass sie selber beobachtet hätte, wie sie Herz und Kopf besonders gespürt hätte. Gemeinsam besprachen wir die derzeitige Lebenssituation und es wurde klar, dass der Weg des Herzens bisher noch nicht umgesetzt wurde. Die Lösung für den inneren Konflikt steckte tief in ihr drin. Ein paar Stunden nach der Behandlung erreichten mich glückliche Nachrichten, dass sie endlich wieder Energie in ihrem Körper spüren würde und ein ungeahntes Glücksgefühl. Sie räumte zunächst äußerlich auf und sortierte alte Klamotten aus dem Schrank. Danach räumte sie innerlich auf. Die Migräne-Attacken wurden immer seltener.

Heilerwartungen
Ganz am Anfang meiner Ausbildung dachte ich, dass nach jeder Reiki-Behandlung ein wahnsinniger Heileffekt eintreten müsse, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beweisen. Natürlich war das ein Trugschluss. Reiki-Energie kann nicht gelenkt werden. Manchmal stellt sich Heilung erst viel später ein – es kommt aber auch darauf an, ob der Mensch bereit ist, heil zu werden. Wer in seinem Leid weiter verharren möchte, scheint immun gegen Reiki zu sein. Reiki ist letztlich dazu da, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Somit heilt auch niemals der Behandler, sondern der Mensch heilt sich selber. Mit einer guten Ausbildung und geschickten Technik ist es möglich, den Energiefluss zu steigern und Heilung zu fördern. Doch es ist nicht möglich, zu entscheiden wie viel Reiki übertragen werden soll. Der Empfänger zieht die Energie an. Dieser Prozess läuft immer unterbewusst ab. Als ich das verstand, entspannte ich mich und erwartete nichts mehr. Ich beobachte nun lediglich, was passiert. Dadurch mache ich mich bereit, Wunder zu empfangen.

Experimente fürs Ego
Trotz der vielen glücklichen Stammkunden, die gerne zu Behandlungen kommen, frage ich mich ab und zu, ob Reiki-Energie Einbildung oder Realität ist. Ist es nicht zu einfach und zu schön, um wahr zu sein: Lediglich gut eingestimmt durch einen Reiki-Meister fließt für immer universale Energie durch meine Hände? Beweise braucht der Kopf. Immer wieder Beweise. Mein Herz kann darüber nur lachen, denn es trägt eine uralte Weisheit in sich und vermag auch ohne Reiki Heilenergie in die Welt zu schicken. Aber mein Kopf scheint wie ein Kind zu sein. Wenn mein Herz zu laut lacht und der Kopf schmollt, fange ich an zu experimentieren. Tiere, Pflanzen und Nahrungsmittel werden zu Patienten von mir. Während ich die eine Tomate mit Reiki versorge, lasse ich die andere unbeachtet. Nach mehreren Tagen auf der Fensterbank kann ich zuschauen, wie die Reiki Tomate frisch aussieht und die andere dem Prozess des Verfalls ausgeliefert ist. Damit aber nicht genug. Auch Tiere können sich den Placebo-Effekt nicht einbilden. Ob Katze, Hund, Reh oder Löwe im Zoo – sie alle verändern sich unter einer Reiki Behandlung. Aggressive Tiere werden ruhiger, kranke Tiere kommen von selbst auf mich zu und halten still, andere Tiere erwachen aus dem Schlaf und schauen mich mit großen Augen an. Während mein Herz dann wieder lacht, wird der Kopf immer stiller – als würde er nicht mehr existieren. Das ist für mich die Magie des Lebens!